Brutto Netto Arbeitgeberanteil
Mit den Brutto Netto Rechner den Arbeitgeberanteil berechnen

Nicht nur der Arbeitnehmer interessiert sich für die Höhe von Brutto und Netto bei der Lohnabrechnung.

Auch der Arbeitgeber muss diese Werte kennen. Beide Größen stehen im Zusammenhang mit Kosten, die ihn über die Zahlung des Netto-Gehalts hinaus finanziell belasten:

Die Rede ist vom Arbeitgeberanteil zur Sozialversicherung als einem Teil der Lohnnebenkosten.

Der Arbeitgeberanteil zur Sozialversicherung

Die Abgaben zur Sozialversicherung werden auf den Brutto-Lohn des Arbeitnehmers berechnet.

Konkret zahlt der Arbeitgeber die Hälfte des Rentenbeitrags in Höhe von 9,45 %, etwas weniger als die Hälfte zur gesetzlichen Krankenversicherung in Höhe von 7,3 %, die Hälfte zur Arbeitslosenversicherung in Höhe von 1,3 % und zur Pflegeversicherung 1,025 %.

Die Beiträge zur gesetzlichen Unfallversicherung trägt der Arbeitgeber allein mit einem Beitrag in Höhe von 1,6 %.

Tabellarisch dargestellt teilen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer die Beiträge zur Sozialversicherung wie folgt:

Arbeitgeberanteil Höhe Beitrag in ProzentArbeitnehmeranteil Höhe Beitrag in Prozent
Rentenversicherung 9,45%Rentenversicherung 9,45 %
Krankenversicherung 7,3 %Krankenversicherung 8,2 %
Arbeitslosenversicherung 1,5 %Arbeitslosenversicherung 1,5 %
Pflegeversicherung 1,025 %Pflegeversicherung 1,025 %
Zuschlag für Kinderlose ab 23 Jahren 0,25 %
Gesetzliche Unfallversicherung 1,6 %0 %

Brutto Netto Rechner für Arbeitgeber

Den Arbeitgeber interessiert bei den Planungen zur Einstellung von Mitarbeitern, wie ihn diese Arbeitsverhältnisse finanziell belastet.

Dabei ist zum einen aus dem Brutto-Entgelt ein Netto-Gehalt zu ermitteln, das direkt an den Arbeitnehmer zu zahlen ist.

Der Arbeitgeber investiert aber nicht nur das Netto-Entgelt in den Arbeitnehmer, sondern hat sich auch an den Sozialversicherungsbeiträgen zu beteiligen.

Spezielle Online-Rechner können die mit einem Arbeitsverhältnis entstehenden Gesamtkosten vorab berechnen.

Das könnte Sie auch interessieren