Brutto Netto Umrechnung
Brutto Netto umrechnen

Der Unterschied zwischen brutto und netto ist vielen Menschen nicht klar.

Insbesondere beim Einkommen sind große Unterschiede zwischen dem Bruttoeinkommen und dem Nettoeinkommen zu verzeichnen.

Auch beim Einkauf ganz normaler Waren des täglichen Bedarfs ist zwischen brutto und netto zu unterscheiden.

Was ist das Bruttoeinkommen?

Das Bruttoeinkommen ist dasjenige, dass der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer zahlt. Das Nettoeinkommen wiederum ist jene Summe, die davon der Lohntüte bleibt. Denn vom Bruttoeinkommen werden

Die Sozialabgaben sind die Kosten der

Also alles Kosten gesetzlicher Pflichtversicherungen. Mit diesen Sozialabgaben, wenn die Sozialkassen gefüttert und sowohl Vorsorge für Krankheit und Pflege als auch für das Alter oder Arbeitslosigkeit betrieben.

Die Kirchensteuer muss nicht näher erläutert werden. Nur so viel, dass sie von Bundesland zu Bundesland und von Religion zu Religion unterschiedlich ist.

Der Solidaritätszuschlag

Der Solidaritätszuschlag wurde ursprünglich eingeführt, um den 1.Golfkrieg zu finanzieren. Das haben die meisten Menschen schon vergessen.

Denn statt ihn nach Beendigung dieses Krieges abzuschaffen, wurde er umgemünzt und gilt nun als Zusatzleistung für den Aufbau der neuen Bundesländer.

Und die Lohnsteuer ist die wichtigste Einnahmequelle des Staates.

Berechnung brutto/netto beim Einkommen

Wer aus seinem Bruttoeinkommen den Nettoverdienst ermitteln möchte, verwendet dazu am besten einen Nettolohnrechner aus dem Internet.

Dort müssen die oben genannten Angaben eingetragen werden. Hinzu kommen noch der Kinderfreibetrag und eventuell sonstige Freibeträge.

Brutto/netto beim Warenhandel

Brutto und netto sind in Bezug auf Waren anders zu ermitteln. Der Unterschied ist, dass eine Ware grundsätzlich einen Nettopreis hat.

Auf diesen wird die Umsatzsteuer von 19 % aufgeschlagen, das ist dann der Bruttopreis der Ware. Die Umsatzsteuer ist die zweitstärkste Einnahmenquelle des Staates.

Sie wird von jedem Endverbraucher gefordert. Deshalb kennt der Endverbraucher auch nur den Bruttopreis einer Ware. Also den Warenwert (netto) plus Mehrwertsteuer.

Für die Umrechnung ist auch ein brutto/netto Rechner aus dem Internet empfehlenswert. Sie ist aber auch leicht im Kopf oder auf dem Zettel möglich.

Eine Ware, die 100 € netto kostet, kostet 119 € brutto. 19 % davon sind die Mehrwertsteuer. Oder anders herumgerechnet: Eine Ware, für die im Laden brutto 100 € bezahlt werden müssen, kostet ohne die Mehrwertsteuer 84 €.

Das könnte Sie auch interessieren