verheiratete Paaren
Der Brutto Netto Rechner gibt Aufschluss

Unverheiratete Arbeitnehmer sind ihren Möglichkeiten, durch steuerliche Gestaltungen mehr Netto vom Brutto zu erhalten, eingeschränkt. Abgesehen von Freibeträgen stehen ihnen wenige Alternativen offen.

Anders stellt sich die Sachlage dar, wenn ein Arbeitnehmer verheiratet ist. Wer verheiratet ist, kann durch geschickte Steuerklassenwahl für den besser verdienenden Ehepartner eine erhebliche Senkung der Steuerlast erreichen.

Ehegattensplitting

Ehepaare werden vom deutschen Gesetzgeber in mancher Hinsicht privilegiert. Es gilt für sie das Ehegattensplitting, da nach der Heirat die Eheleute im Regelfall ihre Steuererklärung gemeinsam abgeben.

Beim Ehegattensplitting geht man von einer Wirtschaftsgemeinschaft der Ehepartner aus. Die zu versteuernden Einkommen beider Beteiligter werden addiert und dann halbiert.

Auf diesen halben Betrag wird die Einkommensteuer berechnet. Betrachtet werden die Gesamteinkünfte des Paares.

Es kommt nicht darauf an, wie viel der einzelne Partner Netto vom Brutto erhält.

Ehepaare haben die Wahl

Deshalb haben die Ehegatten bei den Steuerklassen ein Wahlrecht:

Während der kinderlose Arbeitnehmer, der nicht verheiratet ist, in seinem ersten Arbeitsverhältnis die Steuerklasse I erhält, kommen für Ehepaare die Kombinationen III/V sowie IV/IV in Betracht.

Insbesondere die erste Gestaltung mit den Klassen III und V, die dem klassischen Ehegattensplitting zugrundeliegt, kann für einen der Ehepartner mehr Netto vom Brutto einbringen.

Steuerklasse III mit den geringsten Abzügen

Wer die Steuerklasse III für sich in Anspruch nehmen kann, erhält die höchsten Freibeträge aller Steuerklassen.

Im Ergebnis mindert sich nicht die Gesamtsteuerlast des Ehepaares, nur deren Verteilung ist anders.

Welche Steuerklassenkombination ist die bessere?

Eine pauschale Empfehlung für eine ideale Kombination der Steuerklassen, die für jedes Ehepaar die meisten steuerlichen Vorteile hat, kann nicht ausgesprochen werden.

Das klassische Ehegattensplitting mit den Steuerklassen III und V zielt auf Paare ab, bei denen ein Beteiligter mehr verdient als der andere. Die Grenze ist etwa bei einem Verhältnis von 40 zu 60 zu sehen. Unterscheiden sich die Löhne der beiden Eheleute wenig, führt die Kombination IV/IV zu den besseren Ergebnissen.

Es werden Steuernachforderungen vermieden. Wer verheiratet ist, sollte bei jeder Änderung der Lebensverhältnisse die Kombination der Steuerklassen prüfen.

Brutto Netto Rechner erleichtern die Entscheidung

Online Steuerklassenrechner können die Entscheidung für die Wahl der Steuerklassen-Kombination erleichtern. Es ist sofort erkennbar, wieviel Netto vom Brutto jeweils verbleibt

Das könnte Sie auch interessieren