Gehalt Techniker

Brutto Gehalt als Techniker

3.658,88 EUR 43.906,53 EUR
monatlich jährlich

Alle Details

Verdienen Sie als Techniker genug?

GEHALTSCHECK

Techniker - Die wichtigsten Fakten

  • Das Gehalt des Technikers variiert grundsätzlich, was verschiedenen Faktoren zu verdanken ist.
  • Wichtig für die Höhe des Gehalts sind neben der Größe des Unternehmens auch die spezielle Fachrichtung, die der Techniker für seinen Beruf ausgewählt hat.
  • Auch der Verdienst in der Ausbildung ist variabel. Eine weitere Rolle für die Höhe des Lohns spielt auch das Bundesland, in dem der Beruf des Technikers ausgeübt wird.

Das Gehalt des Technikers im Überblick

Sofern man die eigene Ausbildung an einer staatlichen Fachschule vornimmt, wird man kein Gehalt in dieser Zeit erhalten. Hier muss dann auf private Ersparnisse oder einen Nebenjob zurückgegriffen werden, um alltägliche Kosten decken zu können.

  • Die private Fachschule hingegen zahlt durchaus auch Lehrlingsgeld, welches je nach Schule, Bundesland und Lehrjahr von 500 EUR bis zu 1.050 EUR reichen kann.

Man sollte also vor der Bewerbung auf jeden Fall mehrere Fachschulen miteinander vergleichen und überprüfen, an welcher Einrichtung eine Vergütung ausgezahlt wird und wo nicht.

Nach der Weiterbildung kommt es darauf an, in welcher Fachrichtung der Techniker zu finden ist. Wer als Chemietechniker arbeitet, erhält monatlich ein Gehalt von etwa 3.800 Euro brutto.

Maschinenbautechniker hingegen verdienen etwa 3.400 Euro brutto monatlich. Elektrotechniker wiederum erhalten ein Gehalt von circa 3.200 Euro. Elektroniktechniker verdienen knapp 3.100 Euro pro Monat.

  • Das Einstiegsgehalt sollte zu Beginn der Karriere bei ungefähr 2.500 EUR bis zu 3.000 EUR liegen und wird sich im Laufe der Zeit noch merklich erhöhen, denn das durchschnittliche Einkommen für diesen Beruf liegt bei ungefähr 3.200 EUR bis zu 3.600 EUR.

Die Aus-/Weiterbildung zum Techniker

Die Ausbildung zum Techniker findet nicht im herkömmlichen Sinne statt, denn streng genommen handelt es sich hierbei um eine Weiterbildung.

Um sich selbst einen staatlich geprüften Techniker nennen zu dürfen, muss erst einmal der entsprechende Abschluss erreicht werden. Diesen kann man sich an einer Fachschule für Technik sichern und dauert meist 2 - 3 Jahre. Bei der Weiterbildung wird jedoch meist kein reguläres Gehalt gezahlt.

Die Weiterbildung kann erfolgen an:
  1. staatliche Fachschule
  2. private Fachschule

Beide dieser Schulformen bilden staatlich geprüfte Techniker aus, jedoch unterscheiden sie sich in einem wichtigen Merkmal.

  • In der Zeit dieser Ausbildung ist es prinzipiell möglich, auch Geld zu verdienen, jedoch nur wenn es sich um eine private Fachschule handelt. Staatliche Fachschulen zahlen kein Ausbildungsgehalt, hier sind Auszubildende dann eher auf Schülerbafög oder einen Nebenjob angewiesen um über die Runden zu kommen.

Weiterbildung als Techniker

Dem Techniker stehen viele interessante Wege offen, um sich noch weitere Kompetenzen zu sichern. Hierbei kann man sich aussuchen, ob man Fortbildungen absolviert, um ein Spezialist zu werden oder ob man ein Studium aufnimmt.

Mit einem Studium hat man als Techniker gute Chancen, später einmal einen guten Job und damit verbunden auch ein hohes Gehalt zu verbuchen.

Häufig gestellte Fragen zum Gehalt als Techniker

Für technikbegeisterte Menschen ist eine Weiterbildung eine gute Wahl, wer dazu auch noch eine Portion Ehrgeiz mitbringt, kann es weit bringen. Die Weiterbildung hat gleich mehrere Vorteile, so bekommt man mehr Gehalt und kann auch etwas freier während des Berufs handeln. Ebenso ist mit dem Berufsabschluss als Techniker auch der erste Schritt zur späteren Führungsposition getan.

Um diese Fortbildung beginnen zu können, muss ein potentieller Kandidat zumindest eine erste Ausbildung im technischen Bereich absolviert haben. Außerdem ist es notwendig nach einer abgeschlossenen Ausbildung zunächst ein wenig Berufspraxis zu sammeln. Weiterhin sollte Geschick und Interesse an der Technik im Allgemeinen vorhanden sein.

Sofern diese Eigenschaften gegeben sind kann man sich an einer entsprechenden Fachschule bewerben.

Im Fall eines Studiums ist man 3 - 5 Jahre mit Lernen beschäftigt, kann danach aber als studierter Ingenieur auf ein richtig gutes Gehalt zugreifen. Weiterhin kann man als Ingenieur auch davon ausgehen in einer leitenden Position zu zu arbeiten und andere Arbeiter anzuleiern, dies ist gerade im Alter durchaus angenehm.

Liegt die Betriebsgröße bei über 500 Angestellten, beträgt das durchschnittliche Gehalt pro Monat etwa 3.540 Euro.

Auch die Berufserfahrung ist für das Gehalt relevant, denn wer schon 20 Jahre in seinem Beruf arbeitet, verdient deutlich mehr als Einsteiger.

Auch in diesem Beruf verdienen weibliche Technikerinnen weniger als männliche. Zudem wird die Höhe des Gehalts auch vom Bundesland bestimmt, in dem der Techniker tätig ist.

Finden Sie den passenden Arbeitgeber

Die Top 5 der bestbezahlten Beruf Jahresgehalt
Chefarzt/ Chefärztin 103.891,54
Plastischer Chirurg/ Plastische Chirurgin 98.995,10
Oberarzt/ Oberärztin 97.340,72
Orthopäde/ Orthopädin 96.959,04
Chief Financial Officer (CFO) 89.008,88

Einzelnachweise

Bundesagentur für Arbeit: BERUFENET
Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung: BERUFE im Spiegel der Statistik
Berufsinstitut für Berufsbildung: Berufe
Berufsinstitut für Berufsbildung: Tarifliche Ausbildungsvergütungen

Das könnte Sie auch interessieren