Kindergeld Antrag

Kindergeld ist eine Leistung für Kinder ab dem Monat der Geburt bis in aller Regel zur Vollendung des 18.Lebensjahres. Sie wird von der Familienkasse an die jeweiligen kindergeldberechtigten Eltern monatlich ausbezahlt.

Der Anspruch auf die Leistung entsteht automatisch mit der Geburt. Dennoch erhalten die Familien es nicht automatisch. Ein Antrag ist zwingend erforderlich. Wie das am schnellsten und effektivsten funktioniert, wird hier nun nachfolgend aufgezeigt.

Kindergeld wird nur auf Antrag gezahlt

Auch wenn bereits mit der Geburt rückwirkend auf den gesamten Geburtsmonat ein Anspruch auf Kindergeld entstanden ist, hat der Gesetzgeber es so eingerichtet, dass die Leistungen nicht automatisch gezahlt werden. Wer es also - aus welchen Gründen auch immer - versäumt, einen Antrag zu stellen, geht leer aus.

Immerhin gibt einem die Familienkasse eine doch recht ungewöhnlich lange Gnadenfrist, um Leistungen auch rückwirkend erhalten zu können. Tatsächlich ist es so, dass die Leistungen bis zu vier Jahren auf Antrag rückwirkend nachgezahlt werden können.

Einen Antrag muss die Familie bei der jeweiligen ortsansässigen Familienkasse stellen. Diese befindet sich meistens in den Räumlichkeiten der Bundesagentur für Arbeit.

Kindergeld Höhe

Ein entsprechendes Antragsformular kann dort vor Ort abgeholt und ausgefüllt werden oder man nimmt es mit nach Hause, um es dort in aller Ruhe auszufüllen. In den modernen Zeiten des Internets ist es allerdings auch möglich, dass der entsprechende Antrag online erhältlich ist und er am heimischen PC nur noch ausgedruckt werden muss und anschließend bei der Familienkasse eingereicht wird.

Ist der Antrag gestellt worden, fließt nun zeitnah das Kindergeld. Die Höhe richtet sich nach der Anzahl der Kinder und beläuft sich aktuell auf folgende Zahlenwerte:

  • Kindergeld für das erste und zweite Kind: 190 Euro pro Monat
  • Für das dritte Kind: 196 Euro pro Monat
  • Ab dem vierten Kind: 221 Euro pro Monat

Das könnte Sie auch interessieren