Die wichtigsten Fakten

  • Ein 400 € Job wird heute als 450 € Job oder Minijob bezeichnet.
  • Er wurde im Rahmen der Hartz IV Gesetzgebung eingeführt.
  • Ein Minijob unterliegt grundsätzlich der Rentenversicherungspflicht.

400 Euro Job Steuern

400 Euro Job Steuern - Anmeldung bei der Minijobzentrale

Der Minijob wird vom Arbeitgeber mittels eines entsprechenden Formulars der Minijobzentrale gemeldet. Für den Arbeitnehmer ist er in der Regel steuerfrei.

Die Minijobzentrale ist bei der Knappschaft angesiedelt. Die Knappschaft übernimmt die gesamte bürokratische Abwicklung des Minijobs, sodass weder Arbeitnehmer noch Arbeitgeber damit belastet sind.

Die Knappschaft ermittelt die Höhe der 400 Euro Job Steuern, errechnet daraus auch die Sozialabgaben und versichert den Arbeitnehmer bei der Unfallversicherung.

400 Euro Job bzw Minijob - Rentenversicherungspflicht

Seit dem 1.1.2013 gilt, dass alle Minijobs, die nach diesem Datum begonnen wurden, versicherungspflichtig in der gesetzlichen Rentenversicherung sind.

Auf diese Weise erwerben Minijobber Ansprüche auf die Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherung mit vergleichsweise sehr geringen Beiträgen.

Dies liegt daran, dass der Pauschalbetrag zum Großteil - nämlich 15% -  durch den Arbeitgeber geleistet wird. Der Minijobber muss damit lediglich einen geringen Anteil selbst tragen. Der Eigenanteil liegt bei bei 3,7%.

Für eine Beschäftigung in Privathaushalten liegt die Höhe des Eigenanteils bei 13,7 Prozent.

WerArt des MinijobsHöhe des Rentenversicherungsbeitrags
ArbeitnehmerIn einem Betrieb3,7 Prozent
ArbeitgeberIn einem Betrieb15 Prozent
ArbeitnehmerIm Privathaushalt13,7 Prozent
ArbeitgeberIm Privathaushalt5 Prozent

 

Häufig gestellte Fragen zum 400 Euro Job

Sinn der Maßnahme war es zum einen, die Schwarzarbeit einzudämmen, zum anderen, Menschen mit geringem Einkommen eine weitere Verdienstmöglichkeit zu bieten.

Seit dem 1. Januar 2013 dürfen bei einem Mini Job 450 Euro verdient werden. Die 400 Euro Grenze, welche zuvor Gültigkeit hatte, wurde damit um 50 Euro angehoben.

Das Einkommen beider Jobs wird addiert. Bei zwei Minijobs, bei denen jeweils 450 Euro verdient werden, ergäbe sich damit ein Gesamteinkommen von 900 Euro. Damit ist man verpflichtet, Sozialabgaben zu zahlen.

Verdient man allerdings nur 800 Euro, erfolgt eine Einstufung in die Gleitzone für Midijobs. Das hat zur Folge, dass man nicht den kompletten Satz an Sozialabgaben zahlen muss.

Das bedeutet: liegt man innerhalb einer Einkommensgrenze von 450 und 800 Euro müssen die Sozialabgaben nur gleitend bezahlt werden.

  • Geht man allerdings auch noch einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit nach, wird es noch komplizierter. Die Einkünfte des dritten Jobs werden dann mit den Einkünften der Hauptbeschäftigung addiert. Sozialversicherungsbeiträge sind dann für diese Gesamteinkünfte (Hauptbeschäftigung + Einkommen zweiter 450 Euro Job) fällig.

 

400 Euro bzw. 450 Euro Jobber brauchen sich keine Gedanken in Bezug auf Berufskrankheiten bzw. Arbeitsunfälle machen. Denn sie sind über den Arbeitgeber gegen Berufskrankheiten und Arbeitsunfälle versichert.

Hierfür muss der Arbeitgeber den Minijobber

  • bei der Berufsgenossenschaft anmelden
  • und Beiträge für den ihn zahlen.

Dies trifft auch für Personen zu, die zum Beispiel als Erntehelfer weniger als 50 Arbeitstage im Jahr angestellt gewesen sind.

Die für die Anmeldung zuständigen Berufsgenossenschaften sind dabei nach Branchen aufgeteilt. Teilweise sind die Unfallversicherungsträger auch regional aufgegliedert.

Eine private Unfallversicherung ersetzt die Anmeldung bei der gesetzlichen Unfallversicherung nicht.

  • Selbst wenn der Arbeitgeber es versäumt hat, den Minijobber anzumelden, hat der Minijobber trotzdem Anspruch auf die volle Leistung der Unfallversicherung. Der Arbeitgeber muss dann allerdings die fälligen Beiträge zur Unfallversicherung nachzahlen und mit rechtlichen Konsequenzen rechnen.

 

Ist man als Minijobber bei einem Unternehmen beschäftigt, das seinen Sitz im Ausland hat, muss der Arbeitgeber dennoch den geringfügig Beschäftigten bei der Unfallversicherung in Deutschland  anmelden.

Dies ist auch der Fall, wenn die 450 Euro Kraft in verschiedenen europäischen Staaten beschäftigt ist, jedoch seinen Wohnsitz in Deutschland hat.

Einzelnachweise


  1. Deutsche Rentenversicherung: Minijob - Midijob. Bausteine für die Rente
  2. Minijob-Zentrale: Verdienstgrenze für Minijobber stieg ab dem 1. Januar 2013 auf 450 Euro

Das könnte Sie auch interessieren