Die Konsequenzen von Steuerklasse 6

Die gesetzliche Grundlage für Minijobs hat sich zum 1. Januar 2013 deutlich gewandelt. Die Verdienstgrenze wurde erhöht. Statt bei 400 Euro liegt sie nunmehr bei 450 Euro.

Wie lange für diese Summe gearbeitet werden muss, ist inzwischen gesetzlich unerheblich. Dafür nimmt der Staat den Minijobber (sowie dessen Arbeitgeber) aber auch mehr in die Pflicht. Beiträge zur Rentenkasse sind abzuführen, außerdem besteht bei den höheren Bezügen eine Steuerpflicht.

Dies ist nicht unproblematisch, denn zumeist muss der Minijob in Steuerklasse 6 verlangt werden. Doch es gibt eine Alternative.

Der Minijob und das Problem der Steuerklasse 6

Die Steuerklasse 6 ist die Steuerklasse, die für Zweit- bzw. Nebenbeschäftigungen reserviert ist. Deshalb landen hier viele Minijobs, da diese von Studenten ausgeübt werden, die mehreren Betätigungen nachgehen.

Dadurch, dass der Minijob nun auch sozialversicherungspflichtig ist, wirkt sich dieser Umstand allerdings ausgesprochen negativ ist, denn die Abzüge sind in der Steuerklasse 6 am höchsten und schlagen voll durch, weil es keine Freibeträge gibt. Vom ohnehin schmalen Gehalt wandert auf diese Weise ein großer Teil weg.

Die Alternative: Die Pauschalsteuer

Der Gesetzgeber hat diese Ungerechtigkeit erkennt, die sich für den Minijobber in der Steuerklasse 6 ergibt und eine Alternative geschaffen. Die Beschäftigen können sich auch für eine Pauschalsteuer entscheiden, die auch aus bürokratischen Gründen für sie günstiger ist.

In diesem Fall wird das Finanzamt komplett umgegangen. Die Pauschalsteuer in Höhe von zwei Prozent des Bruttogehalts wird vom Arbeitgeber direkt an die Minijobzentrale abgeführt.

Der Beschäftigte ist damit seinen Verpflichtungen im vollem Umfang nachgekommen. Die Pauschalsteuer kann auch anstelle der anderen Steuerklassen gewählt werden.

Im Überblick: Der Minijob und die Steuerklassen

SteuerklasseBedingung
PauschalsteuerImmer möglich - Höhe beträgt zwei Prozent des Bruttogehalts.
1Minijob ist Erstbeschäftigung von ledigen Personen bzw. Rentnern.
2Minijob ist Erstbeschäftigung eines Alleinerziehenden.
3Minijob ist Erstbeschäftigung einer verheirateten Person.
4Minijob ist Erstbeschäftigung einer verheirateten Person.
5Minijob ist Erstbeschäftigung einer verheirateten Person.
6Minijob ist Zweit-, oder Drittbeschäftigung.

Das könnte Sie auch interessieren