Steuerklassenkombination

Die richtige Steuerklassenkombination für EhepaareViele Ehepaare, die steuerlich zusammen veranlagt sind, fragen sich, welche Steuerklassenkombination für sie die Richtige ist.

Diese Frage kann nicht eindeutig beantwortet werden, sondern hängt von verschiedenen persönlichen Faktoren ab. Dabei dürfte insbesondere eine Rolle spielen, ob die Bruttoverdienste in etwa gleich hoch oder sehr unterschiedlich sind.

Die gewählte Steuerklassenkombination hat keinen Einfluss auf die jährliche Steuerschuld. Sie kann aber gravierende Auswirkungen auf die Höhe der monatlichen Nettoverdienste beider Partner haben.

Wer die Steuerklassenkombination ändern möchte, kann dies einmal im Jahr tun. Ein entsprechender Antrag müsste bis zum 30. November eines jeden Jahres beim örtlichen Finanzamt vorliegen.

Die günstigste Steuerklassenkombination wählen

Grundsätzlich haben nur Ehepaare eine Wahl, welche Steuerklassenkombination sie nutzen möchten. Singles und Alleinerziehenden steht dieses Recht leider nicht zu.

In der Steuerklassenkombination 4/4 sind nicht nur die Grundfreibeträge, sondern auch sämtliche anderen Freibeträge gleich. Sollte das Ehepaar Kinder haben, wird der Kinderfreibetrag zur Häfte auf den Vater und die Mutter verteilt.

Die Steuerklassenkombination 3/5 eignet sich sowohl für Ehepaare, bei denen nur einer der beiden Partner berufstätig ist als auch für Ehepaare, die sehr unterschiedliche Bruttoverdienste erzielen.

Der Ehepartner, der die Steuerklasse 3 gewählt hat, erhält den doppelten Grundfreibetrag und den vollen Kinderfreibetrag zugesprochen.

Im Gegensatz dazu muss der andere Ehepartner, der sich in der Steuerklasse 5 befindet, nicht nur sehr hohe Abzüge hinnehmen, sondern erhält auch keinen Kinderfreibetrag.

Eine Alternative – das Faktorverfahren

JobbörseFinden Sie interessante Jobs in Ihrer Nähe.

Wer zu dem Schluss kommt, dass weder die Steuerklassenkombination 4 / 4 noch die Steuerklassenkombination 3 / 5 ideal ist, könnte sich alternativ dazu auch für das Faktorverfahren entscheiden.

Hier würde für beide Ehepartner die Steuerklasse 4 gelten, welche mit einem zusätzlichen Faktor versehen ist.

Dieser Faktor wird vom Finanzamt anhand der jährlichen Bruttoverdienste beider Ehepartner ermittelt.

Mit dem Faktorverfahren können größere Rückzahlungen oder Nachforderungen in der jährlichen Steuererklärung, die bei der Steuerklassenkombination 3 / 5 üblich sind, weitgehend vermieden werden.

Jeder der beiden Ehepartner erhält automatisch den Grundfreibetrag und den Kinderfreibetrag, der ihm persönlich zusteht. Ein Ausgleich zum Jahresende ist hier nicht nötig.

Das könnte Sie auch interessieren

Steuerklassen > Lohnsteuerklassen > Steuerklassenkombination
Steuern RatgeberLohnsteuerklassen Ratgeber