Aufgaben Betreuung

Der Begriff bezieht sich immer auf versorgende Berufe und Menschen oder Tiere, die Unterstützung anderer bedürfen. Ein Synonym für 'Betreuung' ist Obhut.

Die gängigsten Arten von Betreuung

Kinderbetreuung meint die Beaufsichtigung durch Nannies, Au-Pairs, Leihomas/opas, Tageseltern oder Babysitter. Kindergärten und Krippen haben darüber hinaus einen gewissen Bildungsauftrag zu erfüllen und sind keine reinen Betreuungseinrichtungen. Erziehungshilfe bedeutet, dass psychosozial oder sozialpädagogisch ausgebildete Fachkräfte die Kompetenzen der jungen Eltern stärken und sie bei Erziehungsfragen unterstützen.

Seniorenbetreuung wird zumeist durch ausgebildetes Pflegepersonal angeboten. Wenn der zu betreuende Senior oder die Seniorin aber noch rüstig ist und sich nur ein bisschen Gesellschaft wünscht ist ein kostengünstigerer Alltagsbegleiter meist ausreichend. Haustierbetreuung wird von freiberuflichen oder in Instituten angestellten Tiersittern angeboten.

Das Ausmaß der Qualifikationen variiert. Coaching ist eine Form der Unterstützung für Berufstätige. Auch behinderte Menschen können Betreuung annehmen.

Der richtige Weg zur passenden Betreuung

Der Betreuungssuchende muss inserieren. Das kann entweder online, oder in Analog-Form auf dem schwarzen Brett, direkt bei Betreuung anbietenden Institutionen oder in Zeitungen geschehen. Wo die Nachfrage nach Betreuungsberufen das Angebot übersteigt wird die Ausbildung manchmal gefördert.

Auch die Inanspruchnahme eines Betreuers kann finanziell unterstützt werden. Um Förderungen sollte daher immer angesucht werden.

Das könnte Sie auch interessieren