Steuererklärung Ehepaar

Als Ehepaar sind eine Vielzahl von Punkten bezüglich der Steuererklärung anders als sonst.

In der Regel kommen Erleichterungen auf die beiden Gatten zu.

Allerdings muss man hierfür die gängigen Vorschriften kennen.

Zuerst einmal ist hierfür eine Entscheidung zu treffen.

Was ist die größte Besonderheit für ein Ehepaar bei der Steuer?

Die beiden Ehepartner können sich aussuchen, ob sie eine gemeinsame Veranlagung wünschen oder nicht. Bei der sogenannten Zusammenveranlagung verdoppeln sich die Freibeträge und es muss nur eine Einkommensteuererklärung abgegeben werden. Dies bedeutet, dass nur ein Mantelbogen beim zuständigen Finanzamt einzureichen ist.

Anders ist es bei den Anlagen: Hier müssen beide Partner stets die Papiere einreichen, die auf sie zutreffen. Als Beispiel: Arbeiten beide als Angestellte, ist zwei Mal die Anlage N abzugeben.

Entscheidet man sich gegen die Zusammenveranlagung, ist die Umstellung weit geringer. Beide Partner geben wie bisher auch eine eigene Einkommensteuererklärung ab, vermerken jedoch auf der ersten Seite des Mantelbogens, dass sie verheiratet sind.

Die Entscheidung für Einzel- oder Zusammenveranlagung darf in jedem Jahr korrigiert werden. Wer diesbezüglich keine Angaben macht, wählt automatisch die Zusammenveranlagung.

Wann sollte ein Ehepaar den Splittingtarif für die Steuererklärung wählen?

Ehegatten haben wie alle anderen Menschen auch den verständlichen Wunsch, möglichst wenig Steuern zu bezahlen.

In diesem speziellen Fall gibt es dabei allerdings eine besondere Möglichkeit, denn der Staat gestattet es, den Splitting-Tarif für Ehepartner auszuwählen, so denn eine Zusammenveranlagung besteht.

Bei diesem wird das Einkommen der Gatten addiert. Das Ergebnis wird halbiert. Für diesen Wert wird der passende Steuertarif herausgesucht, der dann verdoppelt wird.

Als lohnenswert gilt dieses Verfahren vor allem dann, wenn beide Partner möglichst hohe Bezüge haben, weil sich die Halbierung so besonders stark auswirkt.

Als Beispiel: Beträgt das summierte Einkommen 80.000 Euro, sparen die beiden Eheleute durch den Splitting-Tarif 8000 Euro - und damit zehn Prozent des Gesamteinkommens.

Das könnte Sie auch interessieren