Steuererklärung arbeitslos

Für viele Betroffene scheinen sich die Worte arbeitslos und Steuererklärung fast schon zu widersprechen.

Warum sollte man sich mit der Abgabenlast beschäftigen, wenn man ohnehin kein steuerpflichtiges Einkommen gehabt hat, denken sie.

Doch weit gefehlt: Die Einkommensteuererklärung ist gerade dann, wenn man keinen Job hat, unbedingt einzureichen, führt sie doch immer zu einem finanziellen Vorteil.

Wieso sollte man bei Arbeitslosigkeit die Steuererklärung abgeben?

Gemeinhin ist die Arbeitslosigkeit kein Zustand, der als wünschenswert empfunden wird. Man unternimmt also Maßnahmen, um wieder eine Anstellung zu finden. Hierfür hat man Ausgaben wie beispielsweise:

  • Aufwendungen für die Bewerbungen
  • Fahrtkosten zu den Vorstellungsgesprächen
  • Fortbildungen
  • Relevante Bewerbertrainings

All diese Aufwendungen dürfen als Werbungskosten über die Anlage N der Einkommensteuererklärung abgesetzt werden. Es gilt deshalb, unbedingt alle Belege sorgsam aufzubewahren.

Wie nützen die absetzbaren Posten in der Steuererklärung?

Im Idealfall war man nicht das ganze Jahr ohne Beschäftigung. Man hat allerdings vorher jeden Monat Lohnsteuer so gezahlt, als wäre man das ganze Jahr beschäftigt gewesen.

Vereinfacht gesagt: Es sind deutlich zu viel Abgaben geflossen. Über die Einkommensteuererklärung holt man sich diese nun zurück - ergänzt um die abgesetzten Werbungskosten.

Aber selbst wenn man das ganze Jahr ein Opfer der Arbeitslosigkeit gewesen sein sollte, ist die Abgabe der Erklärung sinnvoll. In diesem Zeitraum sind durch die Bewerbungskosten Verluste entstanden.

Dieser kann bei Ledigen entweder in das Vorjahr zurück datiert werden, was zu einer Rückzahlung führt. Oder man hat die Möglichkeit, ihn ins nächste Jahr mitzunehmen und dann weniger Abgaben zu bezahlen.

Ist man verheiratet und wird zusammen veranlagt, so wird der Verlust von der Steuerpflicht des Partners abgezogen. Unter dem Strich bleibt also auch hier eine deutliche Entlastung dadurch, dass man die Einkommensteuererklärung abgegeben hat.

Wie beantragt man eine Verlustfeststellung, wenn man arbeitslos ist?

Hierfür ist der Mantelbogen der Erklärung maßgeblich. Direkt hinter der Auflistung von Einnahmen und Ausgaben gibt es ein Feld, das mit Antrag auf Verlustfeststellung (Zeile 92 ff. Version 2012) gekennzeichnet ist.

Hier wird ein Kreuz gemacht. Möchte man dies nachträglich erledigen - den Verlust also in die Vorjahre ziehen - so ist eine Frist zu beachten. Dies ist maximal vier Jahre nach Ende des Veranlagungszeitraums möglich.

Das könnte Sie auch interessieren