steuererklärung machen

Alle Jahre wieder kommt für die meisten Bundesbürger dasselbe Problem: Die Steuererklärung muss angefertigt werden.

Und die wenigsten machen das gern oder lassen sich dabei helfen. Zumal die Hilfe bei der Steuererklärung nur von einem festgelegten Personenkreis durchgeführt werden darf.

Der folgende Beitrag soll die wichtigsten Fragen zur Steuererklärung beantworten und als kleine Hilfe dienen.

Wer muss eine Steuererklärung machen?

Es müssen jedoch nicht alle Bundesbürger eine Steuererklärung machen. Dazu verpflichtet sind Selbstständige und Freiberufler, Unternehmen sowieso. Arbeitnehmer oder Rentner hingegen können unter Umständen von dieser Belastung verschont sein.

Wer eine Steuererklärung abgeben muss, erfährt das spätestens vom Finanzamt. Im Allgemeinen sind das auch jene Bürger, die irgendeine finanzielle Leistung erhalten, die kein Arbeitslohn ist. Also beispielsweise Arbeitslosengeld, Krankengeld, Hartz IV, Behindertenrenten oder Altersrenten.

Bis wann muss die Steuererklärung gemacht werden?

Jene Personen müssen ihre Steuererklärung grundsätzlich bis zum 31.Mai des auf den Entstehungszeitraum der Steuer folgenden Jahres einreichen. Lassen sie sich dabei helfen, verlängert sich diese Frist bis zum 30.September.

Freiwillige Abgabe der Steuererklärung

Wer hingegen freiwillig eine Steuererklärung abgibt, weil er sich davon eine Rückzahlung von Steuern durch das Finanzamt verspricht, hat dafür vier Jahre Zeit.

Es ist also durchaus möglich, drei Jahre lang keine Steuererklärung abzugeben und im vierten Jahr dann vier Steuererklärungen.

Allerdings muss man dann einige Jahre auf die Rückerstattung von Steuern verzichten. Dafür kommt es dann geballt.


Muss man jedes Jahr eine Steuererklärung abgeben?

Die meisten Bundesbürger geben jedoch brav Jahr für Jahr ihre Steuererklärung ab. Das unter anderem deshalb, weil sich vielfach der Irrglaube festgesetzt hat, dass, wer einmal eine Steuererklärung gemacht hat,  dies immer wieder tun muss. Das ist mitnichten so.

Das ganze Jahr über Belege sammeln

Die Belastung für den Bürger, die entsteht, wenn er eine Steuererklärung machen möchte, besteht nicht nur während des Zeitraums, in dem er diese Steuererklärung fertigt.

Denn schließlich ist eine Steuererklärung nur dann möglich, wenn man das ganze Jahr über regelmäßig und mit Akribie möglichst viele steuerlich relevante Belege gesammelt hat. Man ist also gezwungen, irgendwie immer an die Steuer zu denken. Und das ist es, was viele Menschen eigentlich abschreckt daran.

Das könnte Sie auch interessieren