Steuerhinterziehung

Alle Jahre wieder tauchen in den Medien die Berichte über bekannte und berühmte Steuerhinterzieher auf .Meist wird dann einer der Reichen von der Polizei verhaftet und das im Fernsehen ausgeschlachtet.

Doch ein Kavaliersdelikt ist Steuerhinterziehung auf keinen Fall.

Staatsanwalt und Polizei werden hier gründlich aktiv. Der Steuerhinterzieher hat sogar mit Gefängnis zu rechnen, mindestens mit Untersuchungshaft.

Es ist in Deutschland mittlerweile zum guten Brauch geworden, seine Steuerlast möglichst zu mindern und in der Steuererklärung falsche Angaben zu machen. Die Kleinen machen das im Kleinen, die Großen eben im Großen.

Dimensionen/Strafen bei Steuerhinterziehung unterscheiden sich

Steuerhinterziehung ist es zum Beispiel, wenn der Arbeitnehmer den einen oder anderen Kilometer bei der Fahrt zur Arbeit dazu mogelt. Oder wenn der Geschäftsführer eines Unternehmens seine Schwarzgelder ins Ausland schafft.

Nur die Dimensionen sind anders. Und natürlich auch die steuerliche Auswirkung sowie die drohende Bestrafung.

Wie kann man einer Strafe bei Steuerhinterziehung entgehen?

Der Gesetzgeber hat festgelegt, dass Steuerbetrüger einer Bestrafung möglicherweise entgehen können, wenn sie selbst anzeigen, dass sie eine Steuerhinterziehung begangen haben.

Das scheint zunächst etwas merkwürdig zu sein. Weshalb sollte jemand beim Staat anzeigen, dass er eine Straftat begangen hat? Da begäbe er sich ja selbst in Schwierigkeiten.

Eine Selbstanzeige möchte genau das verhindern. Der Betrüger geht straffrei dabei aus.

Es müssen alle Steuersünden angezeigt werden, um straffrei auszugehen

Das funktioniert aber nur dann, wenn er rückhaltlos alle seine Steuersünden aufdeckt. Sind es wirklich alle, geht er straffrei aus.

Er muss natürlich die hinterzogenen Steuern nachzahlen. Eine Strafe muss er aber nicht fürchten. Der Vorteil dabei ist, dass der Steuerbetrüger zwar sein Geld los ist, aber das Gefängnis vermeidet.

Und vor allem: Er ist nicht vorbestraft. Das Führungszeugnis bleibt sauber.

Die strafbefreiende Selbstanzeige

Mit dieser Möglichkeit der strafbefreienden Selbstanzeige will der Staat erreichen, dass er mehr Geld einnimmt. Das ist zwar verständlich, macht den Steuerbetrug aber zu einem minderschweren Delikt.

Das könnte Sie auch interessieren