Bausparvertrag - die wichtigsten Fakten

Normale Bausparverträge können nicht in der Steuererklärung abgesetzt werden.
Die Zinseinkünfte, die durch einen Bausparvertrag erwirtschaftet werden, müssen versteuert werden.
Einzig der Riester-Vertrag für den Erwerb von Wohneigentum ist steuerlich absetzbar.


Wer sich irgendwann ein Eigenheim leisten können möchte, ohne sich dabei über Jahrzehnte zu verschulden, schließt hierfür gewöhnlich einen Bausparvertrag ab. Da Wohneigentum eine Form der Vorsorge darstellt, kann man die Beiträge unter einer Bedingung über die Steuererklärung absetzen.

Steuererklaerung Bausparvertrag

Häufig gestellte Fragen zum Bausparvertrag

Ein Riester-Vertrag für den Erwerb von Wohneigentum ist absetzbar. Oft werden die entsprechenden Produkte als Riester-Wohnen bezeichnet.

Faktisch handelt es sich um einen ebensolchen Bau-Sparvertrag, der allerdings in diesem Fall doch steuermindernd wirken kann. Ist dies nicht der Fall, erhält man sogar eine direkte staatliche Zulage.

Normale Bausparverträge kann man nicht über die Einkommensteuererklärung absetzen. Es ist im Gegenteil sogar so, dass man die Zinseinkünfte, die man durch diese Form der Geldanlage erwirtschaftet, versteuern muss.

Die Riester-Wohnen-Verträge gelten als Art der Altersvorsorge. Entsprechend müssen sie auch in der Einkommensteuererklärung vermerkt werden. Zu benutzen ist deshalb die Anlage AV, um die Beiträge zu vermerken.

Das Finanzamt wird anschließend eine Günstigerprüfung durchführen. Dies bedeutet, die Behörde prüft, welche Förderung im individuellen Fall höher ist: Die direkte Zulage oder die Vergünstigungen bei der Steuer?

Die Erfahrung zeigt, dass Besserverdiener dadurch meist eine steuerliche Vergünstigung erhalten, während Geringverdiener mit einer direkten Zulage bedacht werden.

Den Bausparvertrag steuerlich absetzen - die Optionen in der Übersicht

Bausparverträge
... können normalerweise nicht abgesetzt werden.
... müssen sogar versteuert werden bzw. ihre Zinseinkünfte.
... sind nur absetzbar, wenn es Riester-Verträge für den Erwerb von Wohneigentum sind.

Einzelnachweise


Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz: Gesetz über Bausparkassen 


Das könnte Sie auch interessieren