Günstigerprüfung

Die Günstigerprüfung ist einer der vielen kryptischen Begriffe aus dem Steuerrecht.

Ein Begriff, den Fachleute verstehen. Für den Laien ist diese Wortschöpfung auch nicht gedacht.

Die Günstigerprüfung wird immer dann vom Finanzamt angewendet, wenn dem Steuerpflichtigen eine Wahl zwischen mehreren steuerlichen Berechnungsverfahren zusteht.

Das Finanzamt prüft ohne Antrag

Dabei prüft das Finanzamt von sich aus und ohne Antrag des Steuerpflichtigen, welche der möglichen Varianten für den Steuerpflichtigen am günstigsten ist.

Die Günstigerprüfung wird vom Finanzamt automatisch durchgeführt, wenn mehrere Möglichkeiten vorhanden sind.

Günstigerprüfung bei der Kinderermäßigung

Von Amts wegen wird die Günstigerprüfung etwa bei der Kinderermäßigung durchgeführt. Hierbei überprüft das Finanzamt, ob das ausgezahlte Kindergeld günstiger ist oder die Anwendung der Kinderfreibeträge. Und zwar immer günstiger im Sinne des Steuerzahlers.

Günstigerprüfung bei Riester-Rente

Eine weitere Möglichkeit der Günstigerprüfung durch das Finanzamt ist die Riester-Rente.

Die Mitarbeiter des Finanzamts prüfen in diesem Fall, ob es für den Steuerpflichtigen günstiger ist, wenn er die gezahlten Beiträge für die Riester-Rente als Sonderausgaben absetzt oder ob die staatlich gewährte Zulage zu mehr Geld für den Steuerzahler führt.

Einen Antrag stellen auf Günstigerprüfung

In besonderen Situationen kann die Günstigerprüfung auch durch den Steuerbürger explizit beantragt werden. Eine solche Möglichkeit ist es etwa, wenn der Steuerzahler Kapitalerträge hat.

So kann er prüfen lassen, ob die Einbeziehung dieser Kapitalerträge in die Einkommenssteuer für ihn finanzielle Vorteile hat gegenüber der Anwendung der Abgeltungssteuer.

Prüfung der Beiträge zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung

Eine weitere Möglichkeit, die steuerliche Günstigerprüfung anzuwenden, besteht darin, die Beiträge zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung zu überprüfen.

Die Überprüfung erfolgt dahingehend, dass entweder die seit 2010 mögliche vollständige Berücksichtigung aller dieser Beiträge erfolgen kann.

Oder aber nur der Abzug der tatsächlichen Vorsorgeaufwendungen.

Günstigerprüfung: Das Finanzamt ist bemüht, die Steuerlast zu mindern

Als Fazit ist zu sagen, dass sie steuerliche Günstigerprüfung einer der wenigen Sachverhalte ist, bei der das Finanzamt von sich aus bemüht ist, die Steuerlast des Steuerbürgers zu mindern.

In den Erläuterungen zu einem Einkommenssteuerbescheid, den das Finanzamt erlassen hat, ist immer festgehalten, wofür eine Günstigerprüfung durchgeführt wurde und wie das Ergebnis lautet.

Das könnte Sie auch interessieren