Kapitalertragssteuer

Wer Kapital hat und daraus einen Ertrag erzielt, kann sich glücklich schätzen.

Denn er hat ein regelmäßiges passives Einkommen, also ein Einkommen, für das er nichts tun muss, das von selbst fließt.

In unserem Land herrscht das Prinzip, dass jedes hier erzielte Einkommen in Deutschland auch versteuert werden muss.

So auch das Einkommen aus Kapitalbesitz. Dafür wurde die Kapitalertragssteuer geschaffen.

Die aus dem Kapital erzielten Erträge versteuern

Wer angestellt ist, freiberuflich tätig, selbstständig oder vermietet, hat aus diesen Einkunftsarten Steuern zu bezahlen. Der Kapitalbesitzer muss die aus Kapital erzielten Erträge versteuern. Das sind Zinsen aus Geldanlagen und Dividenden aus Aktienbesitz.

2009 wurde die Kapitalertragssteuer durch die Abgeltungssteuer ersetzt

Die Höhe der Kapitalertragssteuer betrug 30 % des zu versteuernden Ertrages plus Soli, also 32,5 %. Aber nur bis 2008.Ab 2009 wurde die Kapitalertragssteuer durch die Abgeltungssteuer ersetzt, die 25 % beträgt.

Die Kapitalertragssteuer: eine Quellsteuer

Beide Steuern werden als sogenannte Quellensteuern direkt an der Quelle, also dem Entstehungsort des Ertrages, abgeführt. Das bedeutet, dass etwa eine Bank, bei der Kapital liegt und verzinst wird, am Ende ihres Wirtschaftsjahres die Kapitalertragssteuer automatisch an das Finanzamt abführt. Es ist nicht erforderlich, dass der Besitzer des Kapitals dafür aktiv wird.

Die Bescheinigung über die Kapitalertragssteuer bzw. Abgeltungssteuer

Die entsprechende Bank wird dem Kapitalbesitzer eine Bescheinigung über die Kapitalertragssteuer zustellen bzw. jetzt eine Bescheinigung über die Abgeltungssteuer.

Diese Bescheinigung kann der Besitzer des Kapitals bei seiner eigenen Einkommensteuererklärung dem Finanzamt einreichen und dort die Rückzahlung bzw. die Verrechnung mit anderen Steuern verlangen. In diesem Sinne wirkt die Kapitalertragssteuer bzw. Abgeltungssteuer als eine Vorauszahlung auf die Einkommenssteuer.

Der Kapitalertragssteuer Freibetrag bzw. Abgeltungssteuer Freibetrag

Wie auch bei der Abgeltungssteuer gilt bei der Kapitalertragssteuer ein Freibetrag von 802 € pro Person, bei Ehepaaren 1604 €. Derzeit gibt es bezüglich gleichgeschlechtlicher Ehepaare, der so genannten Eingetragenen Lebenspartnerschaften noch die Diskriminierung, dass bei diesen nicht der Freibetrag von 1604 € angewendet wird.

Neueste Rechtsprechung

Im Rahmen der neuesten Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes ist jedoch zu erwarten, dass Eingetragene Lebenspartnerschaften in Zukunft auch steuerlich den Ehepaaren gleichgestellt werden. Das kann zwar nicht mehr für die Kapitalertragssteuer gelten, aber für die Abgeltungssteuer.

Das könnte Sie auch interessieren