entspanntes team

Niemand empfindet besonders große Freude dabei, Steuern zu bezahlen.

Bei der Gewerbesteuer ist dies noch einmal problematischer, denn deren Höhe kann nur schwierig ermittelt werden.

Hilfreich in solchen Momenten ist ein Gewerbesteuer Rechner.

Weshalb benötigt man einen Gewerbesteuer Rechner?

Die Höhe der Abgaben, welche ein Gewerbebetrieb zu bezahlen hat, kann von jeder Gemeinde individuell festgelegt werden, da diese die Hoheit über den sogenannten Hebesatz hat.

Anders als bei der Einkommensteuer, für die es einen einheitlichen Stufentarif für das gesamte Bundesgebiet gibt, verändert sich die Gewerbesteuer an jedem Ortseingangsschild.

Wer beispielsweise wissen möchte, ob er seinen Betrieb aus steuerlichen Gründen lieber in Bremen, München oder Chemnitz führen sollte, braucht so einen leistungsstarken Taschenrechner und viel Geduld.

Und selbst dann ist nicht garantiert, dass man das korrekte Ergebnis ermittelt. Die Formel zur Berechnung der Abgabe lautet: Gewerbeertrag x 3,5% x Hebesatz der Gemeinde.

Um den Gewerbeertrag zu berechnen, muss man die gesetzlich vorgeschriebenen Hinzurechnungen auf den eigenen Gewinn addieren und abschließend die Kürzungen, den Freibetrag sowie die Verluste aus den Vorjahren subtrahieren.

Die nötigen Berechnungen fallen entsprechend kompliziert aus. Ein Gewerbesteuer Rechner, der kostenlos benutzt werden kann, bedeutet hier eine deutliche Erleichterung: Er fragt nur die wichtigsten Daten ab und führt die schwierigen Operationen anschließend selbst durch.

Welche Daten benötigt der Gewerbesteuer Rechner?

Grundsätzlich kommt der Gewerbesteuerrechner mit vier Daten aus:

  • Gewinn
  • Hinzurechnungsbetrag
  • Kürzung
  • Hebesatz

Die Hinzurechnung hat für Kleinunternehmer praktisch überhaupt keine Bedeutung, da ein Freibetrag von 100.000 Euro existiert. Nur wenn dieser überschritten wird, müssen 25 Prozent der Finanzierungsaufwendungen hinzugerechnet werden.

Die Kürzungen umfassen viele kleinere Posten. Was exakt vom Gewinn abgezogen werden darf, ist im Detail in § 9 des Gewerbesteuergesetzes zu finden.

Wer die Kürzung für den Gewerbesteuerrechner schätzen möchte, kann mit einem Richtwert von zehn Prozent arbeiten.

Aber Vorsicht: Insbesondere bei kleinen Betrieben ist es eher weniger. Wer konservativ kalkulieren möchte, sollte fünf Prozent wählen.

Was passiert mit den eingegeben Daten?

Die Daten, die in den Gewerbesteuer Rechner eingegeben worden sind, werden nach Ende der Berechnung sofort wieder gelöscht.

Sollten einmal Werte als Vorschlag wieder eingegeben werden können, liegt dies am Browser, bei dem eine automatische Ergänzung aktiviert ist. Die Werte sind in diesem Fall im Computer, nicht aber in der zuständigen Datenbank des Rechners gespeichert.

Das könnte Sie auch interessieren