Steuer ID Kind

Es ist einer der schönsten Momente im Leben der Eltern: Die Geburt des Kindes. Vor allem in der Zeit danach ist alles neu und man muss sehr viel dazulernen.

Der ganze Alltag ändert sich. Und die frisch gebackenen Eltern bekommt viele Nachrichten über und für das Baby, mit denen sie zunächst vielleicht gar nichts anfangen können, zum Beispiel wird im Briefkasten ein Zettel mit der 'Steuer ID Kind' auftauchen.

Was ist eine Steueridentifikationsnummer?

Die Steueridentifikationsnummer wurde 2008 eingeführt und soll langfristig die Steuernummer ersetzen. Für ihre Einführung gibt es zweierlei Gründe:

  1. Es vereinfacht langfristig das System, denn bisher kann es vorkommen, dass eine Person viele Steuernummern bekommt, indem sie zum Beispiel umzog oder eine neue Tätigkeit anmeldete. Auf Dauer soll nur noch die Steueridentifikationsnummer und nicht mehr die Steuernummer verwendet werden.
  1. Die Zahl der Steuersünder soll durch die Steuer ID verringert werden. Wenn zum Beispiel ein Freistellungsauftrag bei der Bank abgegeben wird, muss seit 2011 immer die Steueridentifikationsnummer angegeben werden. Dadurch wird es zu künftig viel leichter zu prüfen, ob jemand wirklich nur den ihm zustehenden Freibetrag nutzt.

Warum eine 'Steuer ID fürs Kind'?

Kinder und erst recht Babys haben nur in sehr seltenen Fällen ein Einkommen und wenn dann wird alles über die Eltern geregelt.

Warum also bekommen Babys eine Steuer ID? Der Grund dafür ist einfach: Die Steueridentifikationsnummer soll für jede Person vom Anfang bis zum Ende (Beziehungsweise genau genommen sogar noch bis 20 Jahr nach dem Tod) gelten.

Sie wird der Einfachheit halber direkt bei der Geburt vergeben. Das hat den Vorteil, dass diese niemals beantragt werden muss.

Was macht man mit der 'Steuer ID fürs Kind'?

Gebraucht wird die Steuer ID immer, wenn in irgendeiner Weise Kontakt mit dem Finanzamt aufgenommen wird, zum Beispiel bei Anträgen und Mitteilungen. Bei Kindern ist das in der Regel selten der Fall.

Die Eltern legen das Schreiben mit der 'Steuer ID Kind' am besten sehr gut weg, zum Beispiel in einen Ordner, den das Kind bekommt, sobald es volljährig ist.

Sollte sie dennoch einmal verloren gehen, kann das Bundeszentralamt für Steuern den Eltern die Steueridentifikationsnummer erneut zuschicken. Das dauert allerdings eine Weile.

Das könnte Sie auch interessieren