Umsatzsteuer Identifikationsnummer

Steuernummer, Steuer-ID oder USt-IdNr? Was braucht man für was? Viele Nummern schaffen viel Verwirrung. Viele Bürger wissen nicht, wann sie welche Nummer angeben sollen und ob sie überhaupt eine haben. Dabei ist es relativ einfach.

Zunächst muss zwischen privater Steuernummer und unternehmerischer Umsatzsteuer-Identifikationsnummer unterschieden werden. Dann muss man nur noch wissen, dass die Steueridentifikationsnummer erst seit 2007 existiert und die gleiche Funktion erfüllt wie die Steuernummer.

Was ist die USt. Id-Nr?

Mit dieser Nummer werden Unternehmer im umsatzsteuerlichen Sinne gekennzeichnet. Dies gilt für Unternehmen in allen Staaten der Europäischen Union. Sie ist nicht zu verwechseln mit der Steuer-ID oder mit der Steuernummer.

Die Steuernummer ist eine Nummer, die jeder Bürger hat. Allerdings ändert sie sich beim Umzug in ein anderes Bundesland. Deswegen wurde 2007 die lebenslang gültige Steuer-Identifikationsnummer eingeführt, die die alte Steuernummer nach und nach ersetzen soll.

Wer braucht eine Umsatzsteuer Identifikationsnummer?

Jedes Unternehmen in der Europäischen Union braucht eine USt-IdNr. Das gilt allerdings nur für zur Abführung der Umsatzsteuer verpflichtete Unternehmen. Kleinunternehmer fallen nicht unter diese Regelung. Die Nummer gibt es auf Antrag beim Bundeszentralamt für Steuern.

Wann braucht man die Umsatzsteuer Identifikationsnummer?

Auf Rechnungen muss entweder die Steuernummer oder die USt-IdNr. angegeben werden. Es ist besser, letztere zu benutzen, da mit ihr kein Missbrauch getrieben werden kann.

Trotzdem verwenden viele Unternehmen auch die Steuernummer, wenn sie ihren Geschäftspartnern vertrauen.

Warum gibt es eine Umsatzsteuer- Identifikationsnummer?

Vor dem Jahr 1993 gab es eine Einfuhrumsatzsteuer bei Warenverkehr über Grenzen hinweg.

Danach entfiel sie. Seitdem gibt es die USt.-IdNr. Sie erlaubt es den einzelnen Staaten, umsatzsteuerliche Regelungen im europäischen Markt anzuwenden.

Darüber hinaus kann jedes Unternehmen prüfen, ob potentielle Geschäftspartner echte Unternehmen sind. Dazu reicht eine Anfrage beim Bundeszentralamt für Steuern.

Dieses bestätigt, ob eine IdNr. gültig ist oder nicht. Dieser Prozess erhöht die Sicherheit und Verlässlichkeit im binneneuropäischen Warenverkehr.

Das könnte Sie auch interessieren