bauleistungsversicherung-vergleich

Eigentlich soll das Eigenheim die Erfüllung eines lange gehegten Traums sein. Für manche Haushalte beginnt mit dem ersten Spatenstich aber ein Albtraum.

Vandalen schleichen sich eines Nachts auf den Bauplatz und zerstören den frisch aufgebrachten Estrich. Und ein Sturm drückt den Giebel ein.

Momente, in denen man am Projekt Eigenheim zweifelt. Verzögerungen beim Baufortschritt sind meist auch mit zusätzlichen Kosten verbunden.

Bauleistungsversicherung – was muss drin sein?

Im Prinzip wird die Bauleistungsversicherung als Allgefahrendeckung beschrieben. Als Versicherungsnehmer sollte allerdings nicht davon ausgegangen werden, dass die Tarife jedes erdenkliche Risiko versichern. Ein Vergleich zeigt schnell, wie groß die Unterschiede zwischen einzelnen Policen sein können.

Gerade im Hinblick auf die versicherten Gefahren differiert die Bauleistungsversicherung verschiedener Versicherer teilweise stark. Während die Versicherung einiger Gesellschaften beispielsweise:

  • Diebstahl
  • Glasbruch
  • und Abbrucharbeiten

nicht oder nicht umfassend deckt, gehen andere Versicherungen weiter. Hier ist Glasbruch (bis zum Einbau) nicht nur versichert, deren Bauleistungsversicherung umfasst sogar Schäden, die auf Ausführungsfehlern beruhen.

Ein Vergleich verschiedener Tarife ist sinnvoll

Aus der Tatsache heraus, dass der Markt für Bauleistungsversicherungen von starken Unterschieden und Gegensätzen geprägt ist, lassen sich Schlussfolgerungen für den einzelnen Versicherungsnehmer ableiten. Grundsätzlich ist ein Vergleich zu empfehlen, da das Leistungsspektrum stark variieren kann.

In den Vergleich einzubinden ist in jedem Fall ein Blick in die Versicherungsbedingungen – auch wenn für die Bauleistungsversicherung dieser Schritt mit einem gewissen Zeitaufwand verbunden ist. Nur so lässt sich für einen Vergleich im Detail klären, was der Tarif im Einzelnen beinhaltet – und welche Pflichten sich aus dessen Abschluss ergeben.

Gerade im Hinblick auf die Obliegenheiten kann ein Versicherer die Messlatte relativ hoch legen – etwa hinsichtlich von Analysen der Grundwässer oder der bergbaulichen Historie.

Letzte Tipps zum Vergleich

Eine Bauleistungsversicherung hat eine begrenzte Laufzeit. Einige Tarife enden zwei bis drei Tage nach der Abnahme, andere gehen weiter. Hier sollte man also auch genau hinschauen.

Und auch im Hinblick auf die Frage, ob Vorsatz versichert wird, sind Unterschiede möglich. Für den Vergleich sind alle Punkte zu berücksichtigen, um für sich selbst die optimale Absicherung zu erhalten.

Um hohe Leistungen abzusichern – und trotzdem den Beitrag nicht ausufern zu lassen, kann ein Selbstbehalt vereinbart werden. Dieser sollte eine gewisse Obergrenze aber nach Möglichkeit nicht übersteigen, denn während der Bauzeit fallen ohnehin viele Kosten an. Daher sollte man jede überflüssige Ausgabe vermeiden.

Das könnte Sie auch interessieren