Betriebshaftpflichtversicherung

Viele Menschen haben sich selbst den Traum von der selbstständigen oder freiberuflichen Tätigkeit erfüllt und sind nun ihr eigener Chef.

Allerdings bedeutet das auch, dass man für alles selbst die Verantwortung trägt und für sämtliche mögliche Schäden haftet.

Doch dadurch muss man sich seine Selbstständigkeit nicht schlecht machen lassen, denn dieses Risiko lässt sich leicht durch eine Betriebshaftpflichtversicherung minimieren.

Was ist eine Betriebshaftpflichtversicherung überhaupt?

In Deutschland haftet ein Selbstständiger mit seinem gesamten Vermögen für Schäden, die durch seine Firma verursacht wurden.

Insbesondere wenn eine Firma zum Beispiel Produkte verkauft, kann der Schaden durch einen kleinen Fehler enorm groß werden. Damit dadurch kein Unternehmen Pleite geht, ist eine Betriebshaftpflichtversicherung, die für sämtliche Schäden aufkommt, wichtig.

Für wen ist eine Betriebshaftpflichtversicherung sinnvoll?

 

Eine solche Versicherung kann für Menschen, in den unterschiedlichsten Berufen sinnvoll sein. Hier ein paar Beispiel:

BerufMögliche Schäden
MalerBei der Arbeit könnten Möbelstücke beschädigt werden.
AutoherstellerEin Auto oder gar eine ganze Autoserie könnten fehlerhaft sein und dadurch Menschen verletzen, die dadurch Krankheitskosten und Einnahmeausfälle haben, die ersetzt werden müssen.
DienstleistungsunternehmenEin Kunde könnte über einen Karton im Büro stolpern und sich dabei etwas brechen.

Somit wird deutlich, dass in jedem selbstständigen oder freiberuflichen Beruf ganz leicht Rechtsgüter einer anderen Person verletzt werden können, die daraufhin ersetzt werden müssen. Vorsicht allein reicht nicht aus, um das zu verhindern.

Was bezahlt die Betriebshaftpflichtversicherung?

Die Betriebshaftpflichtversicherung übernimmt sämtliche nicht vorsätzlich verursachte Schäden, die vom Selbstständigen oder seinen Mitarbeitern bei der Ausübung der beruflichen Tätigkeit verursacht werden.

Dabei ist es egal, ob es um Sach- oder Personenschäden geht und auch, ob sich der Unfall im Büro oder beim Kunden zugetragen hat. Je nach Vertrag geht es allerdings beispielsweise nur um in Deutschland oder Europa verursachte Schäden.

Was kostet eine Betriebshaftpflichtversicherung?

Der Preis einer Betriebshaftpflichtversicherung hängt - wie bei den meisten Versicherungen - von verschiedenen Faktoren ab.

Umso größer das Risiko und umso höher die Zahlung im Schadensfall vermutlich ausfallen würde, umso höher sind auch die Kosten für die Versicherung.

In der folgenden Übersicht werden die wichtigsten Faktoren genannt. Aber natürlich sind je nach Versicherung noch einige andere weitere dabei.

Folgende Punkte sind in der Regel besonders wichtig:
  • Zunächst einmal ist die Art der Tätigkeit entscheidend. Beim Autohersteller ist die Wahrscheinlichkeit eines hohen Schadens in der Regel höher als bei einem Maler.
  • Des Weiteren zählt die Größe des Unternehmens. Beim vorherigen Beispiel wäre natürlich ein Autohersteller, der jährlich tausende Autos baut, teurer zu versichern, als ein einzelner selbstständiger Maler.
  • Daran knüpft ein weiterer Punkt an: Die Anzahl der Angestellten ist ebenso entscheidend: Denn bei 100 Angestellten ist die Gefahr, dass auch nur einer einen Fehler macht, natürlich viel höher als bei einer einzigen Person. Außerdem kann durch 100 Leute normalerweise auch ein viel höherer Schaden entstehen.
  • Die Höhe der Deckungssumme macht ebenfalls einen Unterschied. Allerdings ist davon abzuraten, an dieser Stelle zu sparen, denn was nutzt einem die Betriebshaftpflichtversicherung, wenn sie viel zu niedrig angesetzt wurde. Es sollte der höchstmögliche Schaden abgesichert sein.
  • Es ist auch möglich Eigenanteile zu vereinbaren. Allerdings muss man dann im Schadensfall eventuell eine sehr hohe Summe zuzahlen.

Das könnte Sie auch interessieren