Rechtsschutzversicherung

Situationen, in denen man mit Fremden, Nachbarn oder Bekannten aneinandergerät, gibt es im Alltag regelmäßig. Oft lässt sich der Streit beilegen.

Was passiert aber, wenn Kinder aus Leichtsinn mit einem Böller experimentieren? Oder Unfallgegner die Forderungen nach Schmerzensgeld nicht anerkennen?

Leider kommt es immer wieder zu Auseinandersetzungen, die vor Gericht enden. Das Statistische Bundesamt hat für 2013 beispielsweise eine Fallzahl bei den erstinstanzlichen Verfahren von circa 3,688 Millionen ermittelt.

Rechtsschutz: Eine Versicherung für alle Fälle

Das Problem: Wer ein Gerichtsverfahren verliert, muss schnell auch die Kosten der Gegenseite stemmen. Gerade für Familien wird das Prozesskostenrisiko so zur Bedrohung der Haushaltskasse.

Ein Umstand, der umso stärker ins Gewicht fällt, je mehr Instanzen durchgefochten werden müssen. Die Rechtsschutzversicherung kann hier helfen. Hintergrund: Deren Leistungsportfolio ist relativ breit aufgestellt.

Abgedeckt werden unter anderem Rechtsgebiete, wie:

  • der Verkehrsrechtsschutz
  • Sachen- und Vertragsrechtsschutz
  • Arbeitsrechtsschutz
  • Wohnungs- und Grundstücksrechtsschutz
  • Steuerrechtsschutz und
  • Verwaltungsrechtsschutz.

Auf den ersten Blick ein recht komfortables Polster. Ausruhen kann man sich als Versicherungsnehmer auf der Rechtsschutzversicherung nicht.

Viele Rechtsschutzversicherungen umfassen nur einige der genannten Rechtsgebiete. Je umfassender und breiter in den Leistungen, umso teurer wird die Rechtsschutzversicherung in aller Regel.

Rechtsschutzversicherung – wer braucht sie wirklich?

Gehört die Rechtsschutzversicherung zwingend in den Versicherungsordner? Diese Frage wird immer wieder gestellt. Grundsätzlich ist der Abschluss sinnvoll, wenn ein erhöhtes Klage- und Prozesskostenrisiko besteht.

Dies wäre etwa bei Vielfahrern der Fall oder wenn man sich mit dem Gedanken trägt, eine Immobilie zu vermieten. Ist ein Verfahren eher unwahrscheinlich, kann der Rechtsschutz nach hinten geschoben werden – gerade wenn existenzielle Risiken noch nicht versichert sind.

Leistungen und Stolperfallen in den Rechtsschutzversicherungen

Im Hinblick auf die Leistungen lassen sich viele Rechtsschutzversicherungen auf gemeinsame Nenner bringen. Die Tarife decken allgemein:

  • Anwaltskosten
  • Gerichtsgebühren
  • Kosten für Zeugen, Sachverständige und Gutachter
  • Kosten der Gegenseite (sofern diese zu übernehmen sind)
  • Kautionszahlungen.

Spreu und Weizen trennen sich aber spätestens dann, wenn es um:

  • die freie Wahl des Anwalts
  • eine Telefon-Rechtsberatung
  • außergerichtliche Verfahrenswege
  • Mediationen
  • Verfahren im Ausland
  • Bußgelder usw.

geht. Besonders im Rahmen der Grundschutztarife können in einer Rechtsschutzversicherung einige der genannten Elemente zu den Leistungsausschlüssen gehören, was den Schutz letztlich lückenhaft macht.

Eine Rechtsschutzversicherung ist kein Sorglos-Paket

Einfach Rechtsschutzversicherungen abschließen – und schon kann man sich zurücklehnen. Dieses oft vermittelte Bild trifft in der Praxis nur bedingt zu.

Der Grund: Versicherer greifen sich Rechtsgebiete heraus, die zu einem Rechtsschutzversicherungspaket zusammengeschnürt werden. In diesen Paketen sind aber nicht zwangsläufig genau die Leistungen enthalten, die man sich wünscht, sondern man ist häufig gezwungen, mehrere Bausteine zu wählen, was Mehrkosten verursacht.

So kann ein Mittelklassepaket im Privat-Rechtsschutz die Rechtsgebiete:
  • Schadenersatzrechtsschutz
  • Sachen- und Vertragsrechtsschutz
  • Sozialrechtsschutz
  • Verwaltungs- und Ordnungswidrigkeitenrechtsschutz
  • Steuerrechtsschutz
  • Teilbereiche des Verkehrs- und Immobilienrechtsschutzes
  • Arbeitsrechtsschutz

enthalten. Premiumtarife gehen noch deutlich weiter.

Eine Rechtschutzversicherung mindert das Prozesskostenrisiko. Ohne einen Vergleich der Versicherungsbedingungen kommt man durch Stolperfallen aber schnell ins Straucheln.

Beispiel Leistungsstaffel Privatrechtsschutz:

BasisschutzMittelklassePremium
Schadenersatz-Rechtsschutz
Rechtsschutz im Vertrags- und Sachenrecht
Sozial-Rechtschutz
Schadenersatz-Rechtsschutz
Rechtsschutz im Vertrags- und Sachenrecht
Sozial-Rechtschutz
Verwaltungs-Rechtsschutz
Rechtsschutz bei Ordnungswidrigkeiten
Schadenersatz-Rechtsschutz
Rechtsschutz im Vertrags- und Sachenrecht
Sozial-Rechtschutz
Verwaltungs-Rechtsschutz
Rechtsschutz bei Ordnungswidrigkeiten
Familien-Rechtsschutz
Rechtsschutz in Steuersachen
Notfallservice
  • Einige Rechtsgebiete bleiben außen vor. Dies gilt in der Regel für das Urheberrecht und Strafrechtssachen. Zudem leisten die Rechtschutzversicherungen nur bei Aussicht auf Erfolg.

Das könnte Sie auch interessieren