Leibrente steuerpflichtig?

Aktualisiert am 11.04.2022 10:50 von Martina Laura Emter

Seit einigen Jahren greift bei den Leibrenten, zu denen die gesetzliche Altersrente gehört, die Steuer zu. Dabei gibt es aus Sicht der Steuerpflichtigen einige Punkte zu beachten.

Fällt auf eine Leibrente immer Einkommenssteuer an? Wie wird eine private Leibrente versteuert? Und können Senioren die Steuer auf ihre Rente umgehen?

+ 6.144,00 € jährlich kassieren?
Staatliche Zulagen mitnehmen!!

Seit 2005 muss die Rente besteuert werden

Im Hinblick auf die Besteuerung einer Leibrente sind zwei grundlegende Punkte zu unterscheiden. Handelt es sich um eine gesetzliche Alter- und Basisrente? Oder bezieht der Steuerpflichtige eine Leibrente als private Vorsorgeleistung?

  • Seit 2005 gelten in Deutschland neue Regeln für die Rentenbesteuerung. Sogenannte Basisrenten (Rürup-Rente) und gesetzliche Renten unterliegen der nachgelagerten Besteuerung. Im Rahmen der Beitragszahlung gilt ein hoher Sonderausgabenabzug. Im Gegenzug unterliegt die Leibrente ab 2040 zu 100 Prozent der Einkommenssteuer.

Anders die Situation im Fall privater Renten. Hier greift – sofern die Rahmenbedingungen stimmen – eine Besteuerung der Leibrente nach dem Ertragsteil. Dabei richtet sich die Höhe der Bemessungsgrundlage im Wesentlichen nach dem Zeitpunkt der erstmaligen Auszahlung eines Rentenbetrags.

  • Ein Vertrag zur privaten Altersvorsorge sieht mit 60 den Rentenbeginn vor. Nach § 22 EStG gilt als Bemessungsgrundlage ein Ertragsteil von 22 Prozent in der Steuer. Beginnt die Rente dagegen erst mit 67, würde der Ertragsteil bei nur noch 17 Prozent liegen.

Grundfreibetrag – solange bleiben Renten steuerfrei

Wer eine Rente bezieht, zahlt nicht automatisch Steuern. Der Grund: Im Steuerrecht bleibt das Existenzminimum steuerfrei.

Ausgedrückt über den Grundfreibetrag, stehen so jedem Steuerpflichtigen 10.347 Euro (Stand 2022; bei gemeinsamer Veranlagung das Doppelte) zur Verfügung. Aber selbst Rentenzahlungen darüber hinaus werden nicht versteuert.

Auch Senioren können ihren Einnahmen folgende Kosten gegenüberstellen:

Einzelnachweise und Quellen


  1. Bundesministerium der Finanzen: Rentenbesteuerung. Eine Frage der Gerechtigkeit

Bewerten Sie diesen Artikel

0 von 5 Sternen - 0 Bewertungen

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.


Weiteres zum Thema Rentner