Die Riester Renten sind eine private Altersvorsorge, sie ergänzen die gestzliche Altersvorsorge und werden staatlich gefördert.

Sparer haben zwei Vorteile, wenn sie sich für eine solche Rente entscheiden: Erstens haben sie einen Anspruch auf die staatliche Zulagen, zweitens können sie steuerliche Vorteile erhalten, da diese Rente als eine Sonderausgabe geltend gemacht werden kann.


Wie erfolgt die Auszahlung der Riester-Rente?

Riester-Rente Auszahlung
  • Die Anbieter von Riester Renten müssen dem Sparer ab der beginnenden Auszahlungsphase mindestens die vollen Beitragswerte plus Zinsen auszahlen.
  • Diese Auszahlung erfolgt als "Leibrente" und eine Teilauszahlung ist nur möglich, wenn die Rente beginnt.
  • Die monatlichen Auszahlungen sind steuerpflichtig (für die Ansparphase gilt dies jedoch nicht
  • Beim Tod des Sparers kann nur der Ehepartner die staatlichen Zulagen übernehmen, sofern dieser ebenfalls einen Riester Vertrag besitzt

Wie hoch ist die Auszahlung der Riester Rente?

In welcher Höhe die Rente ausgezahlt wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  1. von der Höhe der eingezahlten Beiträge
  2. von dem jeweiligen Anbieter
  3. von der Form der Riester Anlage
  4. von den Zulagen
  5. vom Geschlecht (bei den Verträgen vor 2006)

Wann beginnt die Auszahlung der Riester Rente?

Sparer, die ihren Vertrag vor dem Jahr 2012 abschlossen, können die Auszahlung ab dem 60. Lebensjahr erhalten. Für später abgeschlossene Verträge gilt dies nicht. Dann ist eine Auszahlung der Rente erst möglich, wenn der Sparer bereits 62 Jahre alt ist.

Ist eine Auszahlung der Riester Rente bei Kündigung möglich?

Sobald der Sparer den Riester Renten Vertrag kündigt, gehen alle staatlichen Zulagen verloren, jedoch bekommt er seine Beiträge sofort ausgezahlt.

Welcher Termin gilt für die erste Auszahlung der Riester Rente?

In den meisten Riester Verträgen ist der Termin für die erste Auszahlung bereits im Vertrag angegeben. Sparer haben die Option, einen späteren Auszahlungszeitpunkt als das 60. bzw. 62. Lebensjahr zu wählen. Die Rente fällt dann dementsprechend höher aus.

  • Es ist allerdings nicht mehr vorgesehen, den Betrag auf einen anderen Riester Renten Vertrag zu tranferieren, sobald die Auszahlungsphase begonnen hat.

Ist die Auszahlung der Riester Rente im Ausland möglich?

Seit 2009 änderten sich die Rahmenbedingungen für Sparer, die sich bei dem Auszahlungsbeginn im Ausland aufhielten.

  • vor 2009: Förderung für die Altersvorsorge musste zurückerstattet werden
  • seit 2009: Zusatzrente kann "mitgenommen" werden
  • Diese Regel gilt nur für EU-Staaten. Sparer, die in ein Land außerhalb der EU ziehen, verlieren all ihre Zulagen.

Auszahlung der Riester Rente trotz Arbeitslosigkeit?

In den meisten Fällen ist die Auszahlung nicht gefährdet, wenn der Sparer für eine bestimmte Zeit arbeitlos war. Eine zulagengeförderte Rente ist auch dann noch möglich, sofern der Sparer bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldet ist. Der Vertrag läuft dann normal weiter. Sollte es zu finanziellen Engpässen kommen, kann der Sparer die Beiträgshöhe reduzieren oder für eine bestimmte Zeit ruhen lassen. Er sollte dabei aber weiterhin versuchen, den Sockelbeitrag von 60 Euro einzuzahlen.

  • Das Guthaben gitl auch während der Arbeitlosigkeit eines Sparers bis zum Auszahlungsbeginn als pfändungssicher.

Einzelnachweise

Pehl, Kristin: Systeme der Altersversorgung in Deutschland: Eine ”konomische Analyse »
Niedrig, Tobias: Das Drei-Schichten-Modell der Altersvorsorge »
Unterlindner, Günther / Hauer, Michael / Dommermuth, Thomas: Betriebliche Altersversorgung 2017: Zahlen, Daten, Fakten »

Das könnte Sie auch interessieren