Bei einem Hauskauf sollte in jedem Fall auch immer das Grundstück mit bedacht werden, insbesondere die Besitzverhältnisse.

In einigen Fällen kann es nämlich sein, dass der Grund eines Hauses vom Besitzer lediglich gepachtet worden ist, in der sogenannten Erbpacht.

Solch eine Pacht läuft jedoch nach einer bestimmten Laufzeit aus, danach verliert der Hausbesitzer das Anrecht auf sein Grundstück und damit auch auf das eigene Haus.


Die Erbpacht beim Hauskauf - Definition

Oftmals erscheint der Kauf als einzige Möglichkeit, um über Bauland zu verfügen. Ein Grundstück ist aber häufig recht teuer und in vielen Gegenden sind freie Grundstücke auch nicht mehr vorhanden.

Eine Alternative, welche gleichzeitig auch noch den Geldbeutel schont, ist die Erbpacht. Hierbei wird ein Stück Land gepachtet.

Der Vorteil der Erbpacht ist in jedem Fall die finanzielle Entlastung, immerhin zahlt man statt des vollen Kaufpreises nur einen geringen Prozentsatz der Gesamtsumme pro Jahr. Somit werden die Kosten bei einem Hauskauf drastisch reduziert. Dies hilft bei der Beantragung von Krediten.

Der Pachtvertrag läuft generell über eine lange Zeit. 60, 80 oder 99 Jahre sind hierbei Standard. Nach der Laufzeit erlischt der Vertrag, wenn er nicht verlängert wird. In diesem Fall geht das Grundstück komplett auf den eigentlichen Eigentümer über, inklusive aller errichteten Bauten.

Probleme bei der Erbpacht und dem Hauskauf

Erbpacht Hauskauf

Diese Art des Grundstückserwerb hat natürlich auch Nachteile: So gehört dem Pächter das Grundstück nicht wirklich, auch wenn er viele der Rechte des Besitzers inne hat.

Erschwerend hinzukommt, dass bei Auslauf der Pacht die gesamte Immobilie rechtmäßig dem Grundstücksbesitzer gehört. Selbst wenn die Pachtzeiten meist lang genug für die Lebenszeit einer Person ausgelegt sind, kann es zu Problemen kommen.

Gerade wenn ein Haus gebraucht gekauft wird, sollte beachtet werden ob und wie lange noch eine Erdpacht vorliegt. Ebenfalls sollte überprüft werden, ob eine Verlängerung möglich ist.

Worauf ist beim Hauskauf zu achten?

Es ist ratsam, vor dem Hauskauf genau zu prüfen, ob eine Erbpacht vorliegt. In solch einem Fall sollte die Dauer der Pacht in Erfahrung gebracht werden und wie lange diese noch läuft.

Als letztes ist es ratsam zu prüfen, ob der Grundstückseigentümer ein Interesse daran hat, die Erbpacht beim auslaufen zu verlängern oder ob er das Grundstück danach selbst nutzen möchte.

Einzelnachweise


  1. Gesetze im Internet: Erbbaurecht (Erbpacht)

Das könnte Sie auch interessieren