Für alle gemeldeten Personen, die zum Todeszeitpunkt im jeweiligen Amtsgerichtsbezirk gewohnt haben, gilt, dass sie der Nachlassabteilung des Amtsgerichts Aalen in diesem Bereich unterstellt sind.

Diese Personen können ihr von Hand geschriebenes Testament beim Nachlassgericht Aalen hinterlegen. Zum Nachlass Berechtigte können am Nachlassgericht Aalen zudem einen Antrag zur Erstellung eines Erbscheins einreichen.

Angelegenheiten, die den Nachlass betreffen, werden nicht alle vom Amtsgericht Aalen verwaltet. So kann die Erbausschlagung zum Beispiel auch am Nachlassgericht vorgenommen werden, in dessen Bezirk die erklärende Person ihren gewöhnlichen Aufenthalt hat.

Die beglaubigten Unterlagen, die für alle Erklärungen notwendig sind, werden an das entsprechend zuständige Nachlassgericht Aalen weitergeleitet.


Welche Funktionen übernimmt das Nachlassgericht Aalen?

Nachlassgericht Aalen

Zum großen Teil sind die unterschiedlichen Aufgaben des Nachlassgerichts Aalen gebührenpflichtig.

Folgende Aufgaben übernimmt das Nachlassgericht als Amtsgericht Aalen:

  • Erteilung von Testamentsvollstreckerzeugnissen
  • Verwahrung von Verfügungen
  • Ermitteln der Erben
  • Vollstreckung des Testaments
  • Erteilung von Erbscheinen
  • Nachlasssicherung

Nachlassgericht Aalen - Anfahrt und Kontaktadressen

LieferanschriftPostanschrift
Stuttgarter Straße 9/7
73430 Aalen
Postfach 11 40
73401 Aalen

Kontakt

Tel.: 07361 9651-0
Fax-Nummer: 07361 9651-11
Webseite: amtsgericht-aalen.de

Amtsgericht Aalen - weitere Aufgabenbereiche

Im Amtsgericht Aalen werden nicht nur Nachlassangelegenheiten bei Todesfällen verwaltet und entschieden. Folgende Bereiche werden rechtlichen ebenfalls vom Amtsgericht verwaltet:

  • Familiensachen
  • Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit
  • Zivilverfahren
  • Strafverfahren

Häufig gestellte Fragen zum Nachlassgericht Aalen

Laut § 344 Abs. 7 FamFG ist es nicht notwendig zu dem Nachlassgericht des Verstorbenen zu kommen.

Dem Erben entstehen keine weiteren Kosten durch die Anmeldung zur Ausschlagung des Erbes am Wohnort des Erblassers. Stattdessen arbeiten die beiden Nachlassgerichte Hand in Hand und das Amtsgericht des Erben leitet alle Dokumente beglaubigt an das Amtsgericht des Verstorbenen weiter.

Sollte das örtlich zuständige Nachlassgericht nicht gefunden werden können, ist das Gericht in Berlin Schöneberg zuständig.

Ein Erbschein wird nur dann erforderlich und auch ausgestellt, insofern ein gültiger Antrag auf diesen Schein eingereicht wurde. Dieser Antrag kann vom Alleinerben, von möglichen Miterben, Nach- oder Ersatzerben sowie vom Testamentsvollstrecker gestellt werden.


Einzelnachweise

buzer.de: § 344 - Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) »
buzer.de: § 343 - Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (FamFG) »
buzer.de: § 342 - Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (FamFG) »
dejure.org: Gerichtsverfassungsgsetz § 23a »
buzer.de: § 2247 - Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) »