Personen, die zum Todeszeitpunkt im Einzugsgebiet des Amtsgerichts Ahrensburg lebten, betreut die Abteilung Nachlass des Amtsgerichts Ahrensburg in Schleswig-Holstein.

Diese Personen können ihr handschriftliches Nachlassschreiben beim Nachlassgericht Ahrensburg hinterlegen. Am Nachlassgericht Ahrensburg können die Erben darüber hinaus einen Erbschein beantragen.

Nicht für alle Nachlassangelegenheiten ist das Nachlassgericht Ahrensburg zuständig. Für eine Ausschlagung der Erbschaft etwa, kann auch das Nachlassgericht am gewöhnlichen Aufenthalt der erklärenden Person aufgesucht werden.

Gesetzlich ist festgesetzt, dass die für eine Erbausschlagung erforderlichen Dokumente vom Nachlassgericht des Erben in beglaubigter Form an die zuständige Nachlassabteilung des für den Erblasser zuständigen Amtsgerichtes übermittelt werden.


Nachlassgericht Ahrensburg - alle Aufgabenbereiche

Nachlassgericht Ahrensburg

Das Nachlassgericht Ahrensburg übernimmt diverse, zum großen Teil gebührenpflichtige Aufgaben.

Einige Aufgaben des Nachlassgerichts Ahrensburg auf einen Blick:

  • Testamentsvollstreckerzeugnisse
  • Sichern von allen Dingen, die zum Nachlass gehören
  • Nachlassverwaltung
  • Vollstreckung eines Testaments
  • Alle Verfügungen bei einem Todesfall
  • Ausstellung von Erbscheinen

Nachlassgericht Ahrensburg - Anschrift und Service Nummern

LieferanschriftPostanschrift
Königstraße 11
22926 Ahrensburg
Königstraße 11
22926 Ahrensburg

Kontakt

Tel.: 04102 519-0
Fax-Nummer: 04102 519-199
Webseite: ag-ahrensburg.schleswig-holstein.de

Amtsgericht Ahrensburg - weitere Aufgabenbereiche

Das Amtsgericht betreut nicht nur Fälle des Nachlasses für Erben und Erblasser, es betreut auch andere Verfahren, in denen Rechtsverkehr stattfindet:

  • Familiensachen
  • Zivilverfahren
  • Strafverfahren

Die häufigsten Fragen zum Nachlassgericht Ahrensburg

Der § 344 Abs. 7 FamFG legt fest, dass das Ausschlagen der Erbschaft auch am Amtsgericht des Erben erfolgen kann.

Dem Erben entstehen keine weiteren Kosten durch die Anmeldung zur Ausschlagung des Erbes am Wohnort des Erblassers. Stattdessen arbeiten die beiden Nachlassgerichte Hand in Hand und das Amtsgericht des Erben leitet alle Dokumente beglaubigt an das Amtsgericht des Verstorbenen weiter.

Sollte das örtlich zuständige Nachlassgericht nicht gefunden werden können, ist das Gericht in Berlin Schöneberg zuständig.

Nach Einreichen eines Antrags auf einen Erbschein, kann ein Erbschein vom Nachlassgereicht ausgehändigt werden. Dieser Antrag kann von verschiedenen Personen gestellt werden: Alleinerben, Miterben, Nach- und Ersatzerben.


Einzelnachweise

dejure.org: § 343 (FamFG) Örtliche Zuständigkeit »
Gesetze im Internet: FamFG § 344 Besondere örtliche Zuständigkeit »
Gesetze im Internet: GVG § 23a »