Die Nachlassabteilung des Amtsgerichtes Albstadt ist für alle Bürger zuständig, die vor ihrem Tod zuletzt im Bezirk des Gerichtes wohnten.

Das Nachlassgericht Albstadt nimmt Testamente von Personen in Verwahrung. Angehörige des Erblassers können hier die Ausstellung eines Erbscheins beantragen.

In wenigen besonderen Fällen liegt die örtliche Zuständigkeit nicht beim Nachlassgericht Albstadt. Die Erbausschlagung kann in manchen Fällen auch an dem Nachlassgericht durchgeführt werden, in dem Bezirk, in dem die betroffene Person gemeldet ist.

Die beglaubigten Dokumente werden vom Nachlassgericht des Erben an das Nachlassgericht des Erblassers weitergeleitet.


Welche Aufgaben übernimmt das Nachlassgericht Albstadt?

Nachlassgericht Albstadt

Zu den Zuständigkeiten eines Nachlassgerichts gehören verschiedene Fälle, für die teilweise eine Gebühr entrichtet werden muss.

Zu den Aufgaben zählen:

  • Ausstellung von Erbscheinen
  • Ermittlung der Erben
  • Verfügungsverwahrung (im Todesfall)
  • Sichern von allen Dingen, die zum Nachlass gehören
  • Vollstreckung eines Testaments
  • Erteilen von Testamentsvollstreckerzeugnissen
  • Verwalten des Erbes
  • Alle Verfügungen bei einem Todesfall

Nachlassgericht Albstadt - Adressen und Kontaktdaten

LieferanschriftPostanschrift
Gartenstraße 17
72458 Albstadt
Postfach 1
72421 Albstadt

Kontakt

Telefon-Nr.: 07431 923-0
Fax-Nr.: 07431 923-200
Homepage:amtsgericht-albstadt.de

Weitere Aufgaben des Amtsgerichts Albstadt

Neben Nachlassangelegenheiten, fallen verschiedene weitere Tätigkeiten in den Zuständigkeitsbereich des Amtsgerichts Albstadt. So ist das Gericht unter anderem verantwortlich für den elektronischen Rechtsverkehr in den Bereichen:

  • Zivilverfahren
  • Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit
  • Strafverfahren

Nachlassgericht Albstadt - Fragen und Antworten

Soll das Erbe ausgeschlagen werden, kann das (gemäß § 344 Abs. 7 FamFG) am Wohnort der erklärenden Person in dem dafür zuständigen Nachlassgericht durchgeführt werden.

Vom Nachlassgericht des Erben werden die Dokumente beglaubigt weitergeleitet, so dass eine gegebenfalls zeit- und kostenintensive Anreise in der Regel nicht erforderlich ist.

Sollte das örtlich zuständige Nachlassgericht nicht gefunden werden können, ist das Gericht in Berlin Schöneberg zuständig.

Sollte man einen Erbschein benötigen, wird dieser vom Nachlassgericht Albstadt ausgestellt, wenn auch ein Antrag darauf gestellt wurde. Wer diesen Antrag stellen kann, ist vom individuellen Erbfall abhängig. So können sowohl Alleinerben als auch Miterben, Nacherben, Ersatzerben oder der Testamentsvollstrecker für die Beantragung der Erbscheinerteilung in Frage kommen.


Einzelnachweise

dejure.org: Gerichtsverfassungsgsetz § 23a »
Gesetze im Internet: FamFG § 343 Örtliche Zuständigkeit »
dejure.org: § 342 FamFG Begriffsbestimmung »