Für alle Personen, die zum Zeitpunkt des Todes im Bezirk des zuständigen Amtsgerichts Alzey lebten, gilt, dass Sie von der Nachlassabteilung des Amtsgericht Alzey betreut werden.

Diese Personen können ihr privatschriftliches Nachlassschreiben beim Nachlassgericht Alzey in Verwahrung geben. Zum Nachlass Berechtigte können am Nachlassgericht Alzey zudem einen Antrag zur Ausfertigung eines Erbscheins einreichen.

Nicht zuständig in bestimmten Fällen ist die Abteilung Nachlass des Nachlassgericht Alzey, auch wenn der Erblasser zuletzt dort wohnhaft gewesen ist. Für die Ausschlagung der Erbschaft etwa, kann auch das Nachlassgericht am gewöhnlichen Aufenthalt der erklärenden Person aufgesucht werden.

Die Weitergabe der erforderlichen Dokumente an das Nachlassgericht des Erblassers für verschiedene Erklärungen ist für das Nachlassgericht des Erben obligatorisch.


Welche Zuständigkeiten hat das Nachlassgericht Alzey?

Nachlassgericht Alzey

Eine Vielzahl von Aufgaben werden vom jeweiligen Nachlassgericht übernommen, davon sind einige mit Gebühren verknüpft.

Fälle, die im Nachlassgericht Alzey behandelt werden, sind zum Beispiel:

  • Ermitteln der Erben
  • Verwahren von Verfügungen im Todesfall
  • Vollstreckung eines Testaments
  • Verwaltung des Nachlasses
  • Erteilung von Testamentsvollstreckerzeugnissen
  • Eröffnung von Verfügungen im Falle des Todes
  • Erteilen von Erbscheinen
  • Nachlasssicherung

Nachlassgericht Alzey - Adressen und Kontaktdaten

LieferanschriftPostanschrift
Schlossgasse 32
55232 Alzey
Postfach 11 80
55219 Alzey

Kontakt

Tel.-Nr.: 06731 9520-0
Fax-Nummer: 06731 9520-20
Webseite:agaz.justiz.rlp.de

Zusätzliche Aufgaben beim Amtsgericht Alzey

Das Amtsgericht betreut nicht nur Fälle des Nachlasses, es betreut auch andere Bereiche, in denen Rechtsverkehr stattfindet:

  • Strafverfahren
  • Familiensachen
  • Grundbuchverfahren
  • Zivilverfahren

Nachlassgericht Alzey - häufige Fragen

Laut § 344 Abs. 7 FamFG kann eine Erbausschlagung auch am Wohnort der Person durchgeführt werden, die das Erbe ausschlagen möchte.

Dem Erben entstehen keine weiteren Kosten durch die Anmeldung zur Ausschlagung des Erbes am Wohnort des Erblassers. Stattdessen arbeiten die beiden Nachlassgerichte Hand in Hand und das Amtsgericht des Erben leitet alle Dokumente beglaubigt an das Amtsgericht des Verstorbenen weiter.

Das Amtsgericht in Berlin Schöneberg wird dann verantwortlich, wenn das örtliche Amtsgericht nicht gefunden werden kann.

Ein Erbschein wird vom Nachlassgericht nur dann erteilt, wenn auch ein Antrag darauf gestellt wurde. Die Erstellung eines Antrags liegt nicht nur bei einer Person des Nachlassverfahrens. Die alleinigen Erben, die Miterben, die Nacherben oder auch andere Personen sind dazu berechtigt. Der Antrag auf einen Erbschein kann auch vom Testamentsvollstrecker erfolgen.


Einzelnachweise

dejure.org: Gerichtsverfassungsgsetz § 23a »
buzer.de: § 342 - Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (FamFG) »
Gesetze im Internet: BGB § 2247 Eigenhändiges Testament »