Alle gemeldeten Personen werden von der Abteilung Nachlass des Amtsgerichts Bad Berleburg betreut, die beim Zeitpunkt des Todes im zuständigen Gerichtsbezirks lebten.

Das Nachlassgericht Bad Berleburg nimmt Nachlassschreiben von Personen in Verwahrung. Am Nachlassgericht Bad Berleburg können die Erben darüber hinaus die Ausstellung eines Erbscheins anfragen.

Nicht alle Angelegenheiten, die den Nachlass betreffen, betreut das Nachlassgericht Bad Berleburg. Für eine Ausschlagung der Erbschaft etwa, kann das Nachlassgericht am Wohnort der Person, die die Erklärung einreicht, aufgesucht werden.

Die Übermittlung der für eine Erbausschlagung erforderlichen beglaubigten Dokumente ist gesetzlich geregelt und wird vom Nachlassgericht des Erben an das Nachlassgericht des Erblassers vorgenommen.


Welche Verantwortungsbereiche hat das Nachlassgericht Bad Berleburg?

Nachlassgericht Bad Berleburg

Eine Vielzahl von Aufgaben werden vom jeweiligen Nachlassgericht übernommen, davon sind einige mit Gebühren verknüpft.

Einige Aufgaben des Nachlassgerichts Bad Berleburg auf einen Blick:

  • Eröffnen von Verfügungen
  • Erbscheinerteilung
  • Testamentsvollstreckung
  • Ermittlung der Erben
  • Verwalten des Erbes

Nachlassgericht Bad Berleburg - Anfahrt und Kontaktadressen

LieferanschriftPostanschrift
Im Herrengarten 5
57319 Bad Berleburg
Postfach 10 11 40
57301 Bad Berleburg

Kontakt

Telefon-Nr.: 02751 9253-0
Fax-Nummer: 02751 9253-99
Internetseite: ag-badberleburg.nrw.de

Amtsgericht Bad Berleburg - zusätzliche Aufgaben

Neben Nachlassangelegenheiten, fallen verschiedene weitere Tätigkeiten in den Zuständigkeitsbereich des Amtsgerichts Bad Berleburg. Unter anderem verantwortlich ist das Amtsgericht im elektronischen Rechtsverkehr für:

  • Grundbuchverfahren
  • Zivilverfahren
  • Familiensachen
  • Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit

Nachlassgericht Bad Berleburg - häufige Fragen

Laut § 344 Abs. 7 FamFG ist es nicht notwendig zu dem Nachlassgericht des Verstorbenen zu kommen.

Dem Erben entstehen keine weiteren Kosten durch die Anmeldung zur Ausschlagung des Erbes am Wohnort des Erblassers. Stattdessen arbeiten die beiden Nachlassgerichte Hand in Hand und das Amtsgericht des Erben leitet alle Dokumente beglaubigt an das Amtsgericht des Verstorbenen weiter.

In diesem Falle wird immer das Amtsgericht in Berlin Schöneberg für die Verwaltung des Falls zuständig.

Ein Erbschein wird vom Nachlassgericht nur dann erteilt, wenn ein entsprechender Antrag eingereicht wurde. Dieser Antrag kann vom Alleinerben, von möglichen Miterben, Nach- oder Ersatzerben sowie vom Testamentsvollstrecker gestellt werden.


Einzelnachweise

dejure.org: § 344 FamFG Besondere örtliche Zuständigkeit »
Gesetze im Internet: GVG § 23a »
buzer.de: § 2247 - Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) »
dejure.org: § 343 (FamFG) Örtliche Zuständigkeit »
dejure.org: § 342 FamFG Begriffsbestimmung »