Für alle Personen, die zum Zeitpunkt ihres Todes im Bezirk des Amtsgerichtes Bad Neustadt a.d. Saale wohnhaft waren, ist die Nachlassabteilung des Gerichts zuständig.

Wenn Personen über ein handgeschriebenes Testament verfügen, liegt die Zuständigkeit bei diesem Amtsgericht Bad Neustadt a.d. Saale. Die Angehörigen des Verstorbenen können hier außerdem einen Erbschein beantragen.

Angelegenheiten, die den Nachlass betreffen, werden nicht alle vom Amtsgericht Bad Neustadt a.d. Saale verwaltet. Die Erbausschlagung kann in manchen Fällen auch an dem Nachlassgericht durchgeführt werden, in dem Bezirk, in dem die erklärende Person lebt.

Die beglaubigten Dokumente werden vom Nachlassgericht des Erben an das Nachlassgericht des Erblassers weitergeleitet.


Nachlassgericht Bad Neustadt a.d. Saale - alle Aufgabenbereiche

Nachlassgericht Bad Neustadt a.d. Saale

Der Nachlassabteilung eines Amtsgerichts obliegen viele Aufgaben, die in der Regel mit einer gewissen Gebühr verbunden sind

Fälle, die im Nachlassgericht Bad Neustadt a.d. Saale behandelt werden, sind zum Beispiel:

  • Verfügungen im Todesfall
  • Verwaltung des Nachlasses
  • Vollstrecken von Testamenten
  • Alle Verfügungen bei einem Todesfall
  • Erbscheinerteilung
  • Sicherung des Erbes

Nachlassgericht Bad Neustadt a.d. Saale - Adressen und Kontaktdaten

LieferanschriftPostanschrift
Rathausgasse 4
97616 Bad Neustadt a.d.Saale

97615 Bad Neustadt a.d.Saale

Kontakt

Telefon-Nr.: 09771 6214-0
Fax: 09771 6214-51
Internetseite:justiz.bayern.de

Zusätzliche Aufgaben beim Amtsgericht Bad Neustadt a.d. Saale

Verschiedene weitere Tätigkeiten - neben Nachlassangelegenheiten - fallen in die Zuständigkeit des Amtsgerichts Bad Neustadt a.d. Saale Der elektronische Rechtsverkehr wird noch für folgende andere Verfahren durch das Amtsgericht abgedeckt:

  • Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit
  • Zivilverfahren

Nachlassgericht Bad Neustadt a.d. Saale - häufige Fragen

Laut § 344 Abs. 7 FamFG werden die erforderlichen beglaubigten Dokumente auch von der Nachlassabteilung des Amtsgericht der ausschlagenden Person an das zuständige Amtsgericht des Erblassers weitergeleitet.

Die Weiterleitung erfolgt, damit die Anreise durch den Erben nicht mehr erforderlich ist.

Sollte dieser Fall eintreten, ist das Gericht in Berlin Schöneberg zuständig.

Ein Erbschein wird vom Nachlassgericht nur dann erteilt, wenn auch ein Antrag darauf gestellt wurde. Dieser Antrag kann vom Alleinerben, von möglichen Miterben, Nach- oder Ersatzerben sowie vom Testamentsvollstrecker gestellt werden.


Einzelnachweise

Gesetze im Internet: BGB § 2247 Eigenhändiges Testament »
dejure.org: § 342 FamFG Begriffsbestimmung »
Gesetze im Internet: FamFG § 343 Örtliche Zuständigkeit »
Gesetze im Internet: FamFG § 344 Besondere örtliche Zuständigkeit »
buzer.de: § 23a - Gerichtsverfassungsgesetz (GVG) »