Für alle Personen, die zum Zeitpunkt ihres Todes im Bezirk des Amtsgerichtes Bad Schwalbach wohnhaft waren, gilt, dass Sie von der Nachlassabteilung des Amtsgericht Bad Schwalbach betreut werden.

Das Nachlassgericht Bad Schwalbach nimmt Testamente von Personen in Verwahrung. Die Angehörigen des Verstorbenen können hier außerdem einen Erbschein beantragen.

Nicht für alle Angelegenheiten den Nachlass betreffend ist das Nachlassgericht Bad Schwalbach (ID: M1905) zuständig. Soll eine Ausschlagung des Erbes erfolgen, kann die Person diesen Erbausschlag im Bezirk des Wohnorts einreichen und durchführen lassen.

Unterlagen, die dafür notwendig sind, werden dann von dort an das zuständige Nachlassgericht des Erblassers weitergeleitet, nachdem sie beglaubigt wurden


Welche Funktionen übernimmt das Nachlassgericht Bad Schwalbach?

Nachlassgericht Bad Schwalbach

Im Zuge einer Erbschaft fallen für die Erben Aufgaben an, für die fast ausnahmslos das Nachlassgericht Bad Schwalbach zuständig ist. Die Erben tragen in der Regel auch die dafür anfallenden Kosten.

Fälle, die im Nachlassgericht Bad Schwalbach behandelt werden, sind zum Beispiel:

  • Sichern von allen Dingen, die zum Nachlass gehören
  • Erbscheinerteilung
  • Verfügungen im Todesfall
  • Vollstreckung eines Testaments
  • Nachlassverwaltung
  • Eröffnung von Verfügungen im Todesfall
  • Ermittlung der Erben

Nachlassgericht Bad Schwalbach - Anfahrt und Kontaktadressen

LieferanschriftPostanschrift
Am Kurpark 12
65307 Bad Schwalbach
Postfach 11 54
65301 Bad Schwalbach

Kontakt

Telefon-Nr.: 06124 7069-0
Fax-Nr.: 06124 7069-57
Internetseite: ag-badschwalbach.justiz.hessen.de

Welche Aufgaben hat das Amtsgericht Bad Schwalbach außerdem?

Neben Nachlassangelegenheiten, fallen verschiedene weitere Tätigkeiten in den Zuständigkeitsbereich des Amtsgerichts Bad Schwalbach. So ist das Gericht unter anderem verantwortlich für den elektronischen Rechtsverkehr in den Bereichen:

  • Strafverfahren
  • Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit
  • Familiensachen
  • Zivilverfahren

Fragen und Antworten zum Nachlassgericht Bad Schwalbach

Laut § 344 Abs. 7 FamFG ist es nicht notwendig zu dem Nachlassgericht des Verstorbenen zu kommen.

Vom Nachlassgericht des Erben werden die Dokumente beglaubigt weitergeleitet, so dass eine gegebenfalls zeit- und kostenintensive Anreise in der Regel nicht erforderlich ist.

Sollte dieser Fall eintreten, ist das Gericht in Berlin Schöneberg zuständig.

Vom Amtsgericht wird ein Erbschein nur dann erteilt, wenn ein entsprechender Antrag eingereicht wurde. Es kann unterschiedliche Fälle geben, nach denen der Erbschein beantragt wird. Es können nämlich Miterben, Alleinerben, Ersatzerben oder auch der Vollstrecker des Testaments den Erbschein beantragen.


Einzelnachweise

buzer.de: § 2247 - Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) »
Gesetze im Internet: FamFG § 342 Begriffsbestimmung »
dejure.org: § 344 FamFG Besondere örtliche Zuständigkeit »