Für alle Personen zuständig ist die Nachlassabteilung des Amtsgerichts Borna, die zum Zeitpunkt ihres Todes im Bezirk des Gerichts wohnhaft waren.

Das Nachlassgericht Borna nimmt Nachlassschreiben von Personen in Verwahrung. Am Nachlassgericht Borna können die Erben darüber hinaus einen Erbschein beantragen.

In bestimmten Fällen ist die Nachlassabteilung des Amtsgerichts Borna nicht zuständig. Die Erbausschlagung kann in manchen Fällen auch an dem Nachlassgericht durchgeführt werden, in dem Bezirk, in dem die betroffene Person gemeldet ist.

Die beglaubigten Dokumente werden vom Nachlassgericht des Erben an das Nachlassgericht des Erblassers weitergeleitet.


Nachlassgericht Borna - alle Aufgabenbereiche

Nachlassgericht Borna

Die Erfüllung einer Vielzahl von in der Regel gebührenpflichtigen Aufgaben obliegt der Nachlassabteilung des Amtsgerichtes Borna

Zu den Aufgaben zählen:

  • Erteilung von Erbscheinen
  • Nachlassverwaltung
  • Verfügungseröffnung im Todesfall
  • Vollstrecken von Testamenten
  • Testamentsvollstreckerzeugnisse
  • Ermittlung der Erben
  • Verfügungsverwahrung (im Todesfall)

Nachlassgericht Borna - Adressen und Kontaktdaten

LieferanschriftPostanschrift
Am Gericht 2
4552 Borna
Postfach 11 21
4541 Borna

Kontakt

Tel.: 03433 2755-0
Fax: 03433 2755-102
Webseite:justiz.sachsen.de/agbrn

Amtsgericht Borna - zusätzliche Aufgaben

Im Amtsgericht Borna werden nicht nur Nachlassangelegenheiten verwaltet und entschieden. Folgende Bereiche werden rechtlichen ebenfalls vom Amtsgericht verwaltet:

  • Strafverfahren
  • Grundbuchverfahren
  • Familiensachen
  • Zivilverfahren

Nachlassgericht Borna - Fragen und Antworten

Wenn das Erbe ausgeschlagen werden soll, kann das (gemäß § 344 Abs. 7 FamFG) am Amtsgericht beziehungsweise Nachlassgericht der das Erbe ausschlagenden Person eingereicht werden.

Das Nachlassgericht am Wohnbezirk des Erben übermittelt die erforderlichen Unterlagen in beglaubigter Form an das Nachlassgericht, welches für den Erblasser zuständig ist. Mögliche Anreisekomplikationen können somit umgangen werden.

Ein Nachlassgericht ist dann für diesen Fall zuständig: Das Amtsgericht in Berlin Schöneberg.

Ein Erbschein wird vom Nachlassgericht nur dann erteilt, insofern ein gültiger Antrag auf diesen Schein eingereicht wurde. Es kann unterschiedliche Fälle geben, nach denen der Erbschein beantragt wird. So können sowohl Alleinerben als auch Miterben, Nacherben, Ersatzerben oder der Testamentsvollstrecker für die Beantragung der Erbscheinerteilung in Frage kommen.


Einzelnachweise

buzer.de: § 2247 - Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) »
buzer.de: § 344 - Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) »
buzer.de: § 23a - Gerichtsverfassungsgesetz (GVG) »