Alle gemeldeten Personen werden von der Abteilung Nachlass des Amtsgerichts Bottrop betreut, die zum Zeitpunkt ihres Todes im Bezirk des Gerichts wohnhaft waren.

Diese Personen können ihr handschriftlich Testament beim Nachlassgericht Bottrop in Verwahrung geben. Die Angehörigen des Verstorbenen können hier die Ausstellung eines Erbscheins beantragen.

In wenigen besonderen Einzelfällen liegt die örtliche Zuständigkeit nicht beim Amtsgericht Bottrop. Für die Ausschlagung der Erbschaft zum Beispiel, kann auch das Nachlassgericht am gewöhnlichen Aufenthalt der erklärenden Person aufgesucht werden.

Die Weitergabe der erforderlichen Dokumente an die Nachlassabteilung des Amtsgerichts des Erblassers für verschiedene Erklärungen ist für das Nachlassgericht des Erben obligatorisch.


Nachlassgericht Bottrop - die Aufgaben im Überblick

Nachlassgericht Bottrop

Zu den Zuständigkeiten eines Nachlassgerichts gehören verschiedene Fälle, für die teilweise eine Gebühr entrichtet werden muss.

Folgende Aufgaben übernimmt das Nachlassgericht Bottrop:

  • Verfügungen im Todesfall
  • Eröffnen von Verfügungen
  • Verwaltung des Nachlasses
  • Sichern von allen Dingen, die zum Nachlass gehören
  • Vollstrecken von Testamenten

Nachlassgericht Bottrop - Anschrift und Service Nummern

LieferanschriftPostanschrift
Gerichtsstraße 24 - 26
46236 Bottrop
Postfach 10 01 01
46201 Bottrop

Kontakt

Tel.-Nr.: 02041 77997-0
Fax-Nr.: 02041 77997-100
Website:ag-bottrop.nrw.de

Weitere Aufgaben des Amtsgerichts Bottrop

Das Amtsgericht Bottrop verwaltet nicht nur Angelegenheiten bei einem Nachlass.In folgenden Bereichen ist das Gericht für den elektronischen Rechtsverkehr zuständig:

  • Familiensachen
  • Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit
  • Grundbuchverfahren
  • Zivilverfahren

Nachlassgericht Bottrop - häufige Fragen

Der § 344 Abs. 7 FamFG legt fest, dass das Ausschlagen der Erbschaft auch am Amtsgericht des Erben erfolgen kann.

Das Nachlassgericht am Wohnbezirk des Erben übermittelt die erforderlichen Unterlagen in beglaubigter Form an das Nachlassgericht, welches für den Erblasser zuständig ist. Mögliche Anreisekomplikationen können somit umgangen werden.

Das Amtsgericht in Berlin Schöneberg wird dann verantwortlich, wenn das örtliche Amtsgericht nicht gefunden werden kann.

Nur wenn ein gültiger Antrag auf einen Erbschein eingereicht wurde, kann das Nachlassgericht diesem nachkommen. Dieser Antrag auf einen Erbschein kann von folgenden Personen gestellt werden: Testamentsvollstrecker, alleinige Erben, Miterben, Nacherben und Ersatzerben.


Einzelnachweise

buzer.de: § 23a - Gerichtsverfassungsgesetz (GVG) »
buzer.de: § 2247 - Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) »
buzer.de: § 344 - Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) »