Alle gemeldeten Personen werden von der Abteilung Nachlass des Amtsgerichts Brakel betreut, die vor ihrem Tod zuletzt im Bezirk des Gerichtes wohnten.

Diese Personen können ihr privatschriftliches Testament beim Nachlassgericht Brakel in Verwahrung geben. Am Nachlassgericht Brakel können die Erben darüber hinaus die Ausstellung eines Erbscheins anfragen.

In wenigen besonderen Einzelfällen liegt die jeweilige Zuständigkeit nicht beim Amtsgericht Brakel. Ein Ausschlagen des Erbes beispielsweise kann auch am Nachlassgericht eingereicht und verhandelt werden, in dessen Bezirk die erklärende Person ihren gewöhnlichen Aufenthalt hat.

Unterlagen, die dafür notwendig sind, werden dann von dort an das zuständige Nachlassgericht des Erblassers weitergeleitet, nachdem sie beglaubigt wurden


Welche Funktionen übernimmt das Nachlassgericht Brakel?

Nachlassgericht Brakel

Zu den Zuständigkeiten eines Nachlassgerichts gehören verschiedene Fälle, für die teilweise eine Gebühr entrichtet werden muss.

Zu den Aufgaben gehören:

  • Vollstreckung eines Testaments
  • Ermitteln der Erben
  • Eröffnung von Verfügungen im Todesfall
  • Nachlasssicherung
  • Erbscheinausstellung
  • Erteilen von Testamentsvollstreckerzeugnissen

Nachlassgericht Brakel - Adressen und Kontaktdaten

LieferanschriftPostanschrift
Nieheimer Straße 17
33034 Brakel
Postfach 12 51
33027 Brakel

Kontakt

Tel.-Nr.: 05272 3747-0
Fax: 05272 3747-70
Webseite:ag-brakel.nrw.de

Amtsgericht Brakel - weitere Aufgabenbereiche

Das Amtsgericht Brakel verwaltet nicht nur Angelegenheiten bei einem Nachlass.Auch der elektronische Rechtsverkehr in den folgenden Bereichen obliegt dem Gericht:

  • Familiensachen
  • Grundbuchverfahren

Die häufigsten Fragen zum Nachlassgericht Brakel

Laut § 344 Abs. 7 FamFG ist es nicht notwendig zu dem Nachlassgericht des Verstorbenen zu kommen.

Die beglaubigten Dokumente werden an das zuständige Nachlassgericht weitergeleitet, sodass eine gegebenfalls zeit- und kostenintensive Anreise in der Regel nicht erforderlich ist.

Ein Nachlassgericht ist dann für diesen Fall zuständig: Das Amtsgericht in Berlin Schöneberg.

Eine Ausfertigung dieses Erbscheins wird nur dann vom zuständigen Amtsgericht durchgeführt, nachdem vorab ein entsprechender Antrag eines Beteiligten beim Nachlassgericht eingereicht wurde. Die Erstellung eines Antrags liegt nicht nur bei einer Person des Nachlassverfahrens. Die alleinigen Erben, die Miterben, die Nacherben oder auch andere Personen sind dazu berechtigt. Die Berechtigung für solche einen Antrag auf einen Erbschein kann auch vom Vollstrecker des Testaments erfolgen.


Einzelnachweise

buzer.de: § 344 - Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) »
Gesetze im Internet: FamFG § 343 Örtliche Zuständigkeit »
dejure.org: § 342 FamFG Begriffsbestimmung »
dejure.org: § 2247 BGB Eigenhändiges Testament »