Personen, die ihren Wohnsitz im Zeitpunkt ihres Todes im Bereich des Amtsgerichts Bremen-Blumenthal hatten, sind der Nachlassabteilung des Amtsgerichts Bremen-Blumenthal zugeteilt.

Das Nachlassgericht Bremen-Blumenthal nimmt Testamente von Personen in Verwahrung. Angehörige des Erblassers können hier außerdem einen Erbschein beantragen.

Die Nachlassabteilung des Amtsgerichtes Bremen-Blumenthal ist in bestimmten Fällen nicht zuständig. Soll ein Erbausschlag eingereicht werden, kann diese Erklärung auch durch die am Wohnort ansässigen Behörden betreut werden.

Die beglaubigten Dokumente werden vom Nachlassgericht des Erben an das Nachlassgericht des Erblassers weitergeleitet.


Nachlassgericht Bremen-Blumenthal - die Aufgaben in der Übersicht

Nachlassgericht Bremen-Blumenthal

Die Erfüllung einer Vielzahl von in der Regel gebührenpflichtigen Aufgaben obliegt der Nachlassabteilung des Amtsgerichtes Bremen-Blumenthal

Zu den Aufgaben gehören:

  • Verfügungen im Todesfall
  • Erteilen von Erbscheinen
  • Erbenermittlung
  • Vollstreckung des Testaments
  • Sicherung des Nachlasses
  • Verwalten des Nachlasses
  • Erteilen von Testamentsvollstreckerzeugnissen

Nachlassgericht Bremen-Blumenthal - Adressen und Kontaktdaten

LieferanschriftPostanschrift
Landrat-Christians-Straße 67
28779 Bremen
Landrat-Christians-Straße 67
28779 Bremen

Kontakt

Telefon-Nr.: 0421 361-7714
Fax-Nummer: 0421 361-7302
Homepage: amtsgericht-blumenthal.bremen.de

Amtsgericht Bremen-Blumenthal - weitere Aufgabenfelder im Überblick

Das Amtsgericht betreut nicht nur Fälle des Nachlasses, es betreut auch andere Verfahren, in denen Rechtsverkehr stattfindet:

  • Strafverfahren
  • Familiensachen

Die häufigsten Fragen zum Nachlassgericht Bremen-Blumenthal

Der § 344 Abs. 7 FamFG legt fest, dass die nötigen Dokumente auch vom Nachlassgericht des Erben an das Nachlassgericht des Erblassers weitergeleitet werden können. Das persönliche Erscheinen ist also nicht notwendig.

Dem Erben entstehen keine weiteren Kosten durch die Anmeldung zur Ausschlagung des Erbes am Wohnort des Erblassers. Stattdessen arbeiten die beiden Nachlassgerichte Hand in Hand und das Amtsgericht des Erben leitet alle Dokumente beglaubigt an das Amtsgericht des Verstorbenen weiter.

Sollte dieser Fall eintreten, ist das Gericht in Berlin Schöneberg zuständig.

Ein Erbschein wird nur dann erforderlich und auch ausgestellt, insofern ein gültiger Antrag auf diesen Schein eingereicht wurde. Dieser Antrag kann vom Alleinerben, von möglichen Miterben, Nach- oder Ersatzerben sowie vom Testamentsvollstrecker gestellt werden.


Einzelnachweise

dejure.org: § 2247 BGB Eigenhändiges Testament »
Gesetze im Internet: FamFG § 343 Örtliche Zuständigkeit »
dejure.org: § 344 FamFG Besondere örtliche Zuständigkeit »