Personen, die ihren gewöhnlichen Aufenthalt im Zeitpunkt ihres Todes im Bereich des Amtsgerichts Brilon hatten, betreut die Abteilung Nachlass des Amtsgerichts Brilon (ID: R1904).

Das Nachlassgericht Brilon nimmt Testamente von Personen in Verwahrung. Am Nachlassgericht Brilon können Angehörige darüber hinaus einen Erbschein beantragen.

In wenigen besonderen Fällen liegt die jeweilige Zuständigkeit nicht beim Amtsgericht Brilon. Soll eine Ausschlagung des Erbes erfolgen, kann diese Erklärung auch durch die am Wohnort ansässigen Behörden betreut werden.

Die Weitergabe der erforderlichen Dokumente an die Nachlassabteilung des Amtsgerichts des Erblassers für verschiedene Erklärungen ist für das Nachlassgericht des Erben obligatorisch.


Welche Verantwortungsbereiche hat das Nachlassgericht Brilon?

Nachlassgericht Brilon

Für fast alle Aufgaben, die im Zuge einer Erbschaft für die Erben bzw. den Erblasser anfallen, ist das Nachlassgericht Brilon zuständig. Die Kosten müssen von den Erben getragen werden.

Zu den Aufgaben zählen:

  • Erteilen von Testamentsvollstreckerzeugnissen
  • Verfügungen, die bis zum Todesfall verwahrt werden
  • Sichern des Nachlasses
  • Ermitteln der Erben
  • Alle Verfügungen bei einem Todesfall
  • Testamentsvollstreckung
  • Erbscheinausstellung

Nachlassgericht Brilon - Anfahrt und Kontaktadressen

LieferanschriftPostanschrift
Bahnhofstraße 32
59929 Brilon
Postfach 11 20
59914 Brilon

Kontakt

Telefon-Nr.: 02961 9619-0
Fax: 02961 9619-204
Homepage:ag-brilon.nrw.de

Amtsgericht Brilon - weitere Aufgabenfelder im Überblick

Das Amtsgericht regelt nicht nur den Nachlass im Falle eines Todes, sondern kümmert sich auch um den Rechtsverkehr folgender Verfahren:

  • Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit
  • Zivilverfahren

Nachlassgericht Brilon - häufige Fragen

Laut § 344 Abs. 7 FamFG werden die erforderlichen beglaubigten Dokumente auch von der Nachlassabteilung des Amtsgericht der ausschlagenden Person an das zuständige Amtsgericht des Erblassers weitergeleitet.

Die Nachlassabteilung des Amtsgerichts im Bezirk des Erben kümmert sich um die Beglaubigung und Weiterleitung der erforderlichen Dokumente. Der Erbe muss somit nicht persönlich beim Amtsgericht des Erblassers erscheinen.

Ein Nachlassgericht ist dann für diesen Fall zuständig: Das Amtsgericht in Berlin Schöneberg.

Nur wenn ein gültiger Antrag auf einen Erbschein eingereicht wurde, kann das Nachlassgericht diesem nachkommen. Den Antrag können die Alleinerben aber auch mögliche Miterben, Nacherben, Ersatzerben oder auch der Vollstrecker des Testaments stellen.


Einzelnachweise

buzer.de: § 2247 - Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) »
buzer.de: § 344 - Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) »
Gesetze im Internet: FamFG § 342 Begriffsbestimmung »
dejure.org: Gerichtsverfassungsgsetz § 23a »