Für alle gemeldeten Personen, die zum Todeszeitpunkt im jeweiligen Bezirk des Amtsgerichts gewohnt haben, gilt, dass Sie von der Nachlassabteilung des Amtsgericht Detmold betreut werden.

Diese Personen können ihr handschriftlich Testament beim Nachlassgericht Detmold hinterlegen. Am Nachlassgericht Detmold können die Erben darüber hinaus einen Erbschein beantragen.

Nicht für alle Angelegenheiten den Nachlass betreffend ist das Nachlassgericht Detmold (Nordrhein-Westfalen) zuständig. Die Erbausschlagung kann in manchen Fällen auch an dem Nachlassgericht durchgeführt werden, in dem Bezirk, in dem die betroffene Person gemeldet ist.

Die für eine Erbausschlagung erforderlichen Dokumente werden nach Prüfung und Beglaubigung vom Nachlassgericht des Erben regulär an das Nachlassgericht des Erblassers weitergeleitet.


Welche Aufgaben übernimmt das Nachlassgericht Detmold?

Nachlassgericht Detmold

Die Erfüllung einer Vielzahl von in der Regel gebührenpflichtigen Aufgaben obliegt der Nachlassabteilung des Amtsgerichtes Detmold

Aufgaben, die in den Bereich des Nachlassgerichts Detmold fallen, sind zum Beispiel:

  • Verwaltung des Nachlasses
  • Sichern von allen Dingen, die zum Nachlass gehören
  • Alle Verfügungen bei einem Todesfall
  • Erbenermittlung
  • Erteilen von Erbscheinen
  • Verfügungsverwahrung (im Todesfall)

Nachlassgericht Detmold - Anfahrt und Kontaktadressen

LieferanschriftPostanschrift
Heinrich-Drake-Straße 3
32756 Detmold
Postfach 11 63
32701 Detmold

Kontakt

Tel.-Nr.: 05231 768-1
Fax-Nr.: 05231 768-400
Homepage: ag-detmold.nrw.de

Amtsgericht Detmold - weitere Aufgabenfelder im Überblick

Das Amtsgericht Detmold verwaltet nicht nur Angelegenheiten bei einem Nachlass.Folgende Bereiche werden rechtlichen ebenfalls vom Amtsgericht verwaltet:

  • Familiensachen
  • Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit
  • Grundbuchverfahren

Nachlassgericht Detmold - Fragen und Antworten

Angelegenheiten des Nachlasses, die das Ausschlagen des Erbes betreffen, können (gemäß § 344 Abs. 7 FamFG) am Wohnort der erklärenden Person in dem dafür zuständigen Nachlassgericht durchgeführt werden.

Die Nachlassabteilung des Amtsgerichts im Bezirk des Erben kümmert sich um die Beglaubigung und Weiterleitung der erforderlichen Dokumente. Der Erbe muss somit nicht persönlich beim Amtsgericht des Erblassers erscheinen.

Sollte man einen Erbschein benötigen, wenn ein entsprechender Antrag eingereicht wurde. Den Antrag können die Alleinerben aber auch mögliche Miterben, Nacherben, Ersatzerben oder auch der Vollstrecker des Testaments stellen.


Einzelnachweise

Gesetze im Internet: BGB § 2247 Eigenhändiges Testament »
Gesetze im Internet: GVG § 23a »
Gesetze im Internet: FamFG § 342 Begriffsbestimmung »