Für alle gemeldeten Personen, die zum Todeszeitpunkt im jeweiligen Amtsgerichtsbezirk gewohnt haben, ist die Nachlassabteilung des Gerichts zuständig.

Das Nachlassgericht Dülmen nimmt Testamente von Personen in Verwahrung. Am Nachlassgericht Dülmen können die Erben darüber hinaus einen Erbschein beantragen.

In bestimmten Fällen ist die Nachlassabteilung des Amtsgerichts Dülmen nicht zuständig. Für eine Ausschlagung der Erbschaft etwa, kann das Nachlassgericht im Einzugsgebiet der Person, die die Erklärung einreicht, zuständig sein.

Die notwendigen Unterlagen werden von dort von einem Sachbearbeiter in öffentlich beglaubigter Form an das zuständige Nachlassgericht des Erblassers weitergeleitet.


Welche Verantwortungen hat das Nachlassgericht Dülmen?

Nachlassgericht Dülmen

Das Nachlassgericht Dülmen übernimmt diverse, zum großen Teil gebührenpflichtige Aufgaben.

Fälle, die im Nachlassgericht Dülmen behandelt werden, sind zum Beispiel:

  • Verwalten des Nachlasses
  • Testamentsvollstreckung
  • Erbscheinerteilung
  • Ermitteln der Erben
  • Verwahrung von Verfügungen
  • Sichern von allen Dingen, die zum Nachlass gehören

Nachlassgericht Dülmen - Adressen und Kontaktdaten

LieferanschriftPostanschrift
Königswall 15
48249 Dülmen
Postfach 11 52
48232 Dülmen

Kontakt

Tel.-Nr.: 02594 9470-0
Fax-Nummer: 02594 9470-42
Internetseite:ag-duelmen.nrw.de

Amtsgericht Dülmen - weitere Aufgabenbereiche

Beim elektronisch abgewickelten Rechtsverkehr ist das Amtsgericht auch für folgende Aufgaben zuständig:

  • Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit
  • Familiensachen

Fragen und Antworten zum Nachlassgericht Dülmen

Nachlassangelegenheiten, die die Erbausschlagung betreffen, können (gemäß § 344 Abs. 7 FamFG) am Wohnort der erklärenden Person in dem dafür zuständigen Nachlassgericht durchgeführt werden.

Vom Nachlassgericht des Erben werden die Dokumente beglaubigt weitergeleitet, so dass der Erbe es wesentlich einfacher hat, das Ausschlagen des Erbes durchzuführen.

Nur nach Einreichen eines entsprechenden Antrags auf einen Erbschein, kann das Nachlassgericht diesem nachkommen. Den Antrag können die Alleinerben aber auch mögliche Miterben, Nacherben, Ersatzerben oder auch der Vollstrecker des Testaments stellen.


Einzelnachweise

dejure.org: § 2247 BGB Eigenhändiges Testament »
Gesetze im Internet: FamFG § 342 Begriffsbestimmung »
buzer.de: § 343 - Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (FamFG) »
Gesetze im Internet: GVG § 23a »