Die Nachlassabteilung des Amtsgerichtes Emmendingen ist für alle Bürger zuständig, die vor ihrem Tod zuletzt im Bezirk des Gerichtes wohnten.

Möchten Personen aus dem örtlichen Zuständigkeitsbereich des Gerichtes ihr Testament in Verwahrung geben, können sie das Nachlassgericht Emmendingen aufsuchen. Die Angehörigen des Verstorbenen können hier außerdem einen Erbschein beantragen.

Nicht für alle Angelegenheiten den Nachlass betreffend ist das Nachlassgericht Emmendingen (ID: B1202) zuständig. Soll ein Erbe ausgeschlagen werden, kann die entsprechende Erklärung beispielsweise auch am gewöhnlichen Aufenthaltsort des Erben abgegeben werden.

Gesetzlich ist festgesetzt, dass die für eine Erbausschlagung erforderlichen Dokumente vom Nachlassgericht des Erben in beglaubigter Form an die zuständige Nachlassabteilung des für den Erblasser zuständigen Amtsgerichtes übermittelt werden.


Welche Aufgaben übernimmt das Nachlassgericht Emmendingen?

Nachlassgericht Emmendingen

Das Nachlassgericht übernimmt Aufgaben verschiedener Art, die oft mit Gebühren verbunden sind.

Einige Aufgaben des Nachlassgerichts Emmendingen als Amtsgericht Emmendingen auf einen Blick:

  • Ausstellung von Erbscheinen
  • Eröffnen von Verfügungen
  • Verwalten des Nachlasses
  • Verfügungsverwahrung (im Todesfall)
  • Ermitteln der Erben
  • Vollstreckung des Testaments

Nachlassgericht Emmendingen - Adressen und Kontaktdaten

LieferanschriftPostanschrift
Karl-Friedrich-Straße 25
79312 Emmendingen
Karl-Friedrich-Straße 25
79312 Emmendingen

Kontakt

Tel.-Nr.: 07641 96587-800
Fax-Nummer: 07641 96587-880
Website: amtsgericht-emmendingen.de

Welche Aufgaben hat das Amtsgericht Emmendingen außerdem?

Das Amtsgericht Emmendingen verwaltet nicht nur Angelegenheiten bei einem Nachlass.Folgende Bereiche werden rechtlichen ebenfalls vom Amtsgericht verwaltet:

  • Strafverfahren
  • Grundbuchverfahren
  • Zivilverfahren
  • Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit
  • Familiensachen

Fragen und Antworten zum Nachlassgericht Emmendingen

Der § 344 Abs. 7 FamFG legt fest, dass die nötigen Dokumente auch vom Nachlassgericht des Erben an das Nachlassgericht des Erblassers weitergeleitet werden können. Das persönliche Erscheinen ist also nicht notwendig.

Die Weiterleitung erfolgt, damit der Erbe es wesentlich einfacher hat, das Ausschlagen des Erbes durchzuführen.

Das Amtsgericht in Berlin Schöneberg wird dann verantwortlich, wenn das örtliche Amtsgericht nicht gefunden werden kann.

Ein Erbschein wird nur dann vom Amtsgericht ausgestellt, wenn ein Grund dafür vorliegt und daraufhin ein entsprechender Antrag eingereicht wurde. Dieser Antrag auf einen Erbschein kann von folgenden Personen gestellt werden: Testamentsvollstrecker, alleinige Erben, Miterben, Nacherben und Ersatzerben.


Einzelnachweise

Gesetze im Internet: FamFG § 343 Örtliche Zuständigkeit »
buzer.de: § 23a - Gerichtsverfassungsgesetz (GVG) »
Gesetze im Internet: BGB § 2247 Eigenhändiges Testament »
Gesetze im Internet: FamFG § 344 Besondere örtliche Zuständigkeit »