Personen, die ihren gewöhnlichen Aufenthalt im Zeitpunkt ihres Todes im Bereich des Amtsgerichts Gießen hatten, sind der Nachlassabteilung des Amtsgerichts Gießen zugeteilt.

Das Nachlassgericht Gießen nimmt Testamente von Personen in Verwahrung. Am Nachlassgericht Gießen können die Erben darüber hinaus einen Erbschein beantragen.

Nicht für alle Nachlassangelegenheiten ist das Nachlassgericht Gießen zuständig. Soll ein Erbausschlag eingereicht werden, kann die Person diesen Erbausschlag im Bezirk des Wohnorts einreichen und durchführen lassen.

Die Weitergabe der erforderlichen Dokumente an die Nachlassabteilung des Amtsgerichts des Erblassers für verschiedene Erklärungen ist für das Nachlassgericht des Erben obligatorisch.


Welche Verantwortungsbereiche hat das Nachlassgericht Gießen?

Nachlassgericht Gießen

Im Zuge einer Erbschaft fallen für die Erben Aufgaben an, für die fast ausnahmslos das Nachlassgericht Gießen zuständig ist. Die Kosten müssen von den Erben getragen werden.

Zu den Aufgaben gehören:

  • Erbenermittlung
  • Verwalten des Nachlasses
  • Verwahren von Verfügungen im Todesfall
  • Erteilen von Testamentsvollstreckerzeugnissen
  • Erteilen von Erbscheinen
  • Testamentsvollstreckung

Nachlassgericht Gießen - Adressen und Kontaktdaten

LieferanschriftPostanschrift
Gutfleischstraße 1
35390 Gießen
Gutfleischstraße 1
35390 Gießen

Kontakt

Tel.: 0641 934-0
Fax: 0641 934-2442
Internetseite: ag-giessen.justiz.hessen.de

Amtsgericht Gießen - weitere Aufgabenbereiche

Im Amtsgericht Gießen werden nicht nur Fälle, die den Nachlass betreffen, verwaltet.Folgende Verfahren werden rechtlichen ebenfalls vom Amtsgericht verwaltet:

  • Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit
  • Familiensachen
  • Zivilverfahren

Die häufigsten Fragen zum Nachlassgericht Gießen

Laut § 344 Abs. 7 FamFG können Erbausschlagungen an dem für den Erben örtlich zuständigen Nachlassgericht erklärt werden.

Das Nachlassgericht am Wohnbezirk des Erben übermittelt die erforderlichen Unterlagen in beglaubigter Form an das Nachlassgericht, welches für den Erblasser zuständig ist. Mögliche Anreisekomplikationen können somit umgangen werden.

Das Nachlassgericht Berlin Schöneberg gilt immer dann als zuständig, wenn das örtlich zuständige Nachlassgericht nicht ermittelt werden konnte.

Nach Einreichen eines Antrags auf einen Erbschein, kann das Nachlassgericht diesem nachkommen. Dieser Antrag kann von verschiedenen Personen gestellt werden: Alleinerben, Miterben, Nach- und Ersatzerben.


Einzelnachweise

dejure.org: § 2247 BGB Eigenhändiges Testament »
dejure.org: § 343 (FamFG) Örtliche Zuständigkeit »
dejure.org: § 344 FamFG Besondere örtliche Zuständigkeit »