Betroffene Personen, die vor ihrem Tod im Bereich des Amtsgerichts Gotha wohnten, sind der Nachlassabteilung des Amtsgerichts Gotha zugeteilt.

Das Nachlassgericht Gotha nimmt Nachlassschreiben von Personen in Verwahrung. Am Nachlassgericht Gotha können Angehörige darüber hinaus die Ausstellung eines Erbscheins anfragen.

Die Nachlassabteilung des Amtsgerichtes Gotha ist in bestimmten Fällen nicht zuständig. Die Erbausschlagung kann in manchen Fällen auch an dem Nachlassgericht durchgeführt werden, in dem Bezirk, in dem die erklärende Person lebt.

Die beglaubigten Dokumente werden vom Nachlassgericht des Erben an das Nachlassgericht des Erblassers weitergeleitet.


Nachlassgericht Gotha - die Aufgaben in der Übersicht

Nachlassgericht Gotha

Ein Nachlassgericht ist für verschiedene Aufgaben zuständig, die nicht immer gebührenfrei sind.

Aufgaben, die in den Bereich des Nachlassgerichts Gotha fallen, sind zum Beispiel:

  • Ermittlung der Erben
  • Sicherung des Nachlasses
  • Erteilung von Testamentsvollstreckerzeugnissen
  • Verwalten des Erbes
  • Eröffnen von Verfügungen
  • Vollstreckung eines Testaments
  • Ausstellung von Erbscheinen

Nachlassgericht Gotha - Adressen und Kontaktdaten

LieferanschriftPostanschrift
Justus-Perthes-Straße 2
99867 Gotha
Postfach 10 01 36
99851 Gotha

Kontakt

Telefon-Nr.: 03621 215000
Fax: 03621 215100
Webseite:thueringen.de/th4/olg

Amtsgericht Gotha - zusätzliche Aufgaben

Neben Nachlassangelegenheiten, fallen verschiedene weitere Tätigkeiten in den Zuständigkeitsbereich des Amtsgerichts Gotha. Unter anderem verantwortlich ist das Amtsgericht im elektronischen Rechtsverkehr für:

  • Familiensachen
  • Zivilverfahren

Fragen und Antworten zum Nachlassgericht Gotha

Der § 344 Abs. 7 FamFG legt fest, dass das Ausschlagen der Erbschaft auch am Amtsgericht des Erben erfolgen kann.

Vom Nachlassgericht des Erben werden die Dokumente beglaubigt weitergeleitet, so dass die Anreise durch den Erben nicht mehr erforderlich ist.

Zuständig in diesem Fall ist das Nachlassgericht in Berlin Schöneberg.

Eine Ausfertigung dieses Erbscheins wird nur dann vom zuständigen Amtsgericht durchgeführt, nachdem vorab ein entsprechender Antrag eines Beteiligten beim Nachlassgericht eingereicht wurde. Es kann unterschiedliche Fälle geben, nach denen der Erbschein beantragt wird. Es können nämlich Miterben, Alleinerben, Ersatzerben oder auch der Vollstrecker des Testaments den Erbschein beantragen.


Einzelnachweise

buzer.de: § 23a - Gerichtsverfassungsgesetz (GVG) »
Gesetze im Internet: FamFG § 343 Örtliche Zuständigkeit »
dejure.org: § 342 FamFG Begriffsbestimmung »