Betroffene Personen, die vor ihrem Tod im Bezirk des Amtsgerichts Hechingen wohnten, sind der Nachlassabteilung des Amtsgerichts Hechingen zugeteilt.

Das Nachlassgericht Hechingen nimmt Testamente von Personen in Verwahrung. Erben können am Nachlassgericht Hechingen zudem einen Antrag zur Erstellung eines Erbscheins einreichen.

Nicht für alle Nachlassangelegenheiten ist das Nachlassgericht Hechingen zuständig. Für die Ausschlagung der Erbschaft etwa, kann das Nachlassgericht am Wohnort der Person, die die Erklärung einreicht, aufgesucht werden.

Gesetzlich ist festgesetzt, dass die für eine Erbausschlagung erforderlichen Dokumente vom Nachlassgericht des Erben in beglaubigter Form an die zuständige Nachlassabteilung des für den Erblasser zuständigen Amtsgerichtes übermittelt werden.


Nachlassgericht Hechingen - die Aufgaben in der Übersicht

Nachlassgericht Hechingen

Eine Vielzahl von Aufgaben werden vom jeweiligen Nachlassgericht übernommen, davon sind einige mit Gebühren verknüpft.

Folgende Aufgaben übernimmt das Nachlassgericht als Amtsgericht Hechingen:

  • Vollstreckung des Testaments
  • Eröffnung von Verfügungen im Falle des Todes
  • Erbenermittlung
  • Ausstellung von Erbscheinen
  • Verfügungen im Todesfall
  • Nachlassverwaltung
  • Testamentsvollstreckerzeugnisse

Nachlassgericht Hechingen - Adressen und Kontaktdaten

LieferanschriftPostanschrift
Heiligkreuzstraße 9
72379 Hechingen
Heiligkreuzstraße 9
72379 Hechingen

Kontakt

Telefon-Nr.: 07471 944-0
Fax: 07471 944-350
Webseite:amtsgericht-hechingen.de

Welche Aufgaben hat das Amtsgericht Hechingen außerdem?

Das Amtsgericht betreut nicht nur Fälle des Nachlasses für Erben und Erblasser, es betreut auch andere Bereiche, in denen Rechtsverkehr stattfindet:

  • Familiensachen
  • Strafverfahren
  • Zivilverfahren

Fragen und Antworten zum Nachlassgericht Hechingen

Angelegenheiten des Nachlasses, die das Ausschlagen des Erbes betreffen, können (gemäß § 344 Abs. 7 FamFG) am Wohnort der erklärenden Person in dem dafür zuständigen Nachlassgericht durchgeführt werden.

Eine Weiterleitung erfolgt nach Beglaubigung der Dokumente, damit eine gegebenfalls zeit- und kostenintensive Anreise in der Regel nicht erforderlich ist.

Sollte das örtlich zuständige Nachlassgericht nicht gefunden werden können, ist das Gericht in Berlin Schöneberg zuständig.

Vom Amtsgericht wird ein Erbschein nur dann erteilt, insofern ein gültiger Antrag auf diesen Schein eingereicht wurde. Die Erstellung eines Antrags liegt nicht nur bei einer Person des Nachlassverfahrens. Die alleinigen Erben, die Miterben, die Nacherben oder auch andere Personen sind dazu berechtigt. Auch ein Testamentsvollstrecker ist dazu berechtigt, einen Erbscheinantrag vorzubringen.


Einzelnachweise

dejure.org: Gerichtsverfassungsgsetz § 23a »
buzer.de: § 2247 - Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) »
dejure.org: § 343 (FamFG) Örtliche Zuständigkeit »
buzer.de: § 342 - Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (FamFG) »