Alle gemeldeten Personen werden von der Nachlassabteilung des Amtsgerichts Heilbronn betreut, die zum Todeszeitpunkt im Gerichtsbezirk wohnhaft waren.

Wenn die betroffenen Personen ein handgeschriebenes Testament verwahren wollen, können sie sich an das Nachlassgericht Heilbronn wenden. Zum Nachlass Berechtigte können am Nachlassgericht Heilbronn zudem einen Antrag zur Erstellung eines Erbscheins einreichen.

In bestimmten Fällen ist die Nachlassabteilung des Amtsgerichts Heilbronn nicht zuständig. Die Erbausschlagung kann in manchen Fällen auch an dem Nachlassgericht durchgeführt werden, in dem Bezirk, in dem die betroffene Person gemeldet ist.

Die beglaubigten Unterlagen, die für alle Erklärungen notwendig sind, werden an das entsprechend zuständige Nachlassgericht Heilbronn weitergeleitet.


Nachlassgericht Heilbronn - alle Aufgabenbereiche

Nachlassgericht Heilbronn

Eine Vielzahl von Aufgaben werden vom jeweiligen Nachlassgericht übernommen, davon sind einige mit Gebühren verknüpft.

Hierzu gehören:

  • Verwahren von Verfügungen im Todesfall
  • Vollstrecken von Testamenten
  • Ermittlung der Erben
  • Nachlassverwaltung
  • Sicherung des Erbes
  • Erteilen von Testamentsvollstreckerzeugnissen

Nachlassgericht Heilbronn - Adressen und Kontaktdaten

LieferanschriftPostanschrift
Wilhelmstraße 2 - 6
74072 Heilbronn

74064 Heilbronn

Kontakt

Tel.-Nr.: 07131 64-1
Fax-Nummer: 07131 64-34000
Homepage:amtsgericht-heilbronn.de

Weitere Aufgaben des Amtsgerichts Heilbronn

Neben Nachlassangelegenheiten, fallen verschiedene weitere Tätigkeiten in den Zuständigkeitsbereich des Amtsgerichts Heilbronn. Der elektronische Rechtsverkehr wird noch für folgende andere Bereiche durch das Amtsgericht abgedeckt:

  • Familiensachen
  • Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit
  • Zivilverfahren
  • Grundbuchverfahren

Fragen und Antworten zum Nachlassgericht Heilbronn

Der § 344 Abs. 7 FamFG legt fest, dass die nötigen Dokumente auch vom Nachlassgericht des Erben an das Nachlassgericht des Erblassers weitergeleitet werden können. Das persönliche Erscheinen ist also nicht notwendig.

Die beglaubigten Dokumente werden an das zuständige Nachlassgericht weitergeleitet, sodass ein gesondertes Erscheinen mit erforderlichen Dokumenten durch den Erben nicht mehr nötig ist.

Sollte das örtlich zuständige Nachlassgericht nicht gefunden werden können, ist das Gericht in Berlin Schöneberg zuständig.

Nur wenn ein gültiger Erbscheinantrag eingereicht wurde, kann ein Erbschein vom Nachlassgereicht ausgehändigt werden. Es kann unterschiedliche Fälle geben, nach denen der Erbschein beantragt wird. Es können nämlich Miterben, Alleinerben, Ersatzerben oder auch der Vollstrecker des Testaments den Erbschein beantragen.


Einzelnachweise

buzer.de: § 344 - Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) »
Gesetze im Internet: FamFG § 342 Begriffsbestimmung »
buzer.de: § 2247 - Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) »
dejure.org: Gerichtsverfassungsgsetz § 23a »