Personen, die zum Todeszeitpunkt im Einzugsgebiet des Amtsgerichts Idar-Oberstein lebten, betreut die Abteilung Nachlass des Amtsgerichts Idar-Oberstein in Rheinland-Pfalz.

Diese Personen können ihr privatschriftliches Nachlassschreiben beim Nachlassgericht Idar-Oberstein in Verwahrung geben. Am Nachlassgericht Idar-Oberstein können die Erben darüber hinaus die Ausstellung eines Erbscheins anfragen.

Nicht zuständig in bestimmten Fällen ist die Abteilung Nachlass des Amtsgerichts Idar-Oberstein, auch wenn der Erblasser dort im Bezirk zuletzt gemeldet gewesen ist. Soll eine Ausschlagung des Erbes erfolgen, kann diese Erklärung auch durch die am Wohnort ansässigen Behörden betreut werden.

Die Weitergabe der erforderlichen Dokumente an das Nachlassgericht des Erblassers für verschiedene Erklärungen ist für das Nachlassgericht des Erben obligatorisch.


Welche Zuständigkeiten hat das Nachlassgericht Idar-Oberstein?

Nachlassgericht Idar-Oberstein

Zum großen Teil sind die verschiedenen Aufgaben des Nachlassgerichts Idar-Oberstein gebührenpflichtig.

Zu den Aufgaben zählen:

  • Vollstreckung des Testaments
  • Erteilung von Testamentsvollstreckerzeugnissen
  • Verfügungen, die bis zum Todesfall verwahrt werden
  • Eröffnung von Verfügungen im Todesfall
  • Ausstellung von Erbscheinen
  • Ermittlung der Erben
  • Sichern von allen Dingen, die zum Nachlass gehören
  • Nachlassverwaltung

Nachlassgericht Idar-Oberstein - Adressen und Kontaktdaten

LieferanschriftPostanschrift
Mainzer Straße 180
55743 Idar-Oberstein
Mainzer Straße 180
55743 Idar-Oberstein

Kontakt

Tel.-Nr.: 06781 5012-0
Fax-Nr.: 06781 5012-10
Homepage:agio.justiz.rlp.de

Amtsgericht Idar-Oberstein - weitere Aufgabenbereiche

Das Amtsgericht regelt nicht nur den Nachlass, sondern ist ebenfalls zuständig für den elektronischen Rechtsverkehr in folgenden Bereichen:

  • Familiensachen
  • Strafverfahren

Nachlassgericht Idar-Oberstein - Fragen und Antworten

Soll das Erbe ausgeschlagen werden, kann das (gemäß § 344 Abs. 7 FamFG) am Amtsgericht beziehungsweise Nachlassgericht der das Erbe ausschlagenden Person eingereicht werden.

Die beglaubigten Dokumente werden an das zuständige Nachlassgericht weitergeleitet, sodass der Erbe es wesentlich einfacher hat, das Ausschlagen des Erbes durchzuführen.

Das Nachlassgericht Berlin Schöneberg gilt immer dann als zuständig, wenn das örtlich zuständige Nachlassgericht nicht ermittelt werden konnte.

Ein Erbschein wird nur dann erforderlich und auch ausgestellt, wenn auch ein Antrag darauf gestellt wurde. Dieser Antrag kann von verschiedenen Personen gestellt werden: Alleinerben, Miterben, Nach- und Ersatzerben.


Einzelnachweise

buzer.de: § 2247 - Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) »
dejure.org: Gerichtsverfassungsgsetz § 23a »
buzer.de: § 344 - Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) »