Für alle Personen, die zum Zeitpunkt ihres Todes im Bezirk des Amtsgerichtes Idstein wohnhaft waren, ist die Nachlassabteilung des Gerichts zuständig.

Diese Personen können ihr von Hand geschriebenes Nachlassschreiben beim Nachlassgericht Idstein hinterlegen. Am Nachlassgericht Idstein können die Erben darüber hinaus die Ausstellung eines Erbscheins anfragen.

Nicht für alle Angelegenheiten den Nachlass betreffend ist das Nachlassgericht Idstein (ID: M1903) zuständig. Die Erbausschlagung kann in manchen Fällen auch an dem Nachlassgericht durchgeführt werden, in dem Bezirk, in dem die betroffene Person gemeldet ist.

Die beglaubigten Dokumente werden vom Nachlassgericht des Erben an das Nachlassgericht des Erblassers weitergeleitet.


Nachlassgericht Idstein - die Aufgaben im Überblick

Nachlassgericht Idstein

Im Zuge einer Erbschaft fallen für die Erben Aufgaben an, für die fast ausnahmslos das Nachlassgericht Idstein zuständig ist. Kosten, die dabei anfallen, müssen von den Erben getragen werden.

Zu den Aufgaben gehören:

  • Verfügungen im Todesfall
  • Erteilen von Testamentsvollstreckerzeugnissen
  • Alle Verfügungen bei einem Todesfall
  • Verwaltung des Nachlasses
  • Vollstrecken von Testamenten
  • Nachlasssicherung

Nachlassgericht Idstein - Anschrift und Service Nummern

LieferanschriftPostanschrift
Gerichtsstraße 1
65510 Idstein
Postfach 13 40
65503 Idstein

Kontakt

Tel.-Nr.: 06126 9365-0
Fax: 06126 936565
Internetseite: ag-idstein.justiz.hessen.de

Zusätzliche Aufgaben beim Amtsgericht Idstein

Neben Nachlassangelegenheiten, fallen verschiedene weitere Tätigkeiten in den Zuständigkeitsbereich des Amtsgerichts Idstein. So ist das Gericht unter anderem verantwortlich für den elektronischen Rechtsverkehr in den Bereichen:

  • Strafverfahren
  • Familiensachen
  • Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit
  • Zivilverfahren

Fragen und Antworten zum Nachlassgericht Idstein

Wenn das Erbe ausgeschlagen werden soll, kann das (gemäß § 344 Abs. 7 FamFG) am Nachlassgericht im Bezirk des gewöhnlichen Aufenthalts der erklärenden Person vorgenommen werden.

Eine Weiterleitung erfolgt nach Beglaubigung der Dokumente, damit die Anreise durch den Erben nicht mehr erforderlich ist.

Kann das örtlich zuständige Nachlassgericht nicht ermittelt werden, ist das Nachlassgericht Berlin Schöneberg der zuständig.

Nur wenn ein gültiger Erbscheinantrag eingereicht wurde, kann man auf die Aushändigung solch eines Erbscheins hoffen. Den Antrag können die Alleinerben aber auch mögliche Miterben, Nacherben, Ersatzerben oder auch der Vollstrecker des Testaments stellen.


Einzelnachweise

buzer.de: § 2247 - Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) »
Gesetze im Internet: FamFG § 344 Besondere örtliche Zuständigkeit »
dejure.org: Gerichtsverfassungsgsetz § 23a »
buzer.de: § 342 - Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (FamFG) »