Die Nachlassabteilung des Amtsgerichtes Lahr/Schwarzwald ist für alle Bürger zuständig, die vor ihrem Tod zuletzt im Bezirk des Gerichtes wohnten.

Wenn Personen ein handgeschriebenes Testament verwahren wollen, können sie sich an das Nachlassgericht Lahr/Schwarzwald wenden. Angehörige des Erblassers können hier außerdem einen Erbschein beantragen.

Angelegenheiten, die den Nachlass betreffen, werden nicht alle vom Nachlassgericht Lahr/Schwarzwald verwaltet. Soll eine Ausschlagung des Erbes erfolgen, kann die entsprechende Erklärung beispielsweise auch am gewöhnlichen Aufenthaltsort des Erben abgegeben werden.

Die beglaubigten Unterlagen, die für alle Erklärungen notwendig sind, werden an das entsprechend zuständige Nachlassgericht Lahr/Schwarzwald weitergeleitet.


Nachlassgericht Lahr/Schwarzwald - die Aufgaben im Überblick

Nachlassgericht Lahr/Schwarzwald

Die Erfüllung einer Vielzahl von in der Regel gebührenpflichtigen Aufgaben obliegt der Nachlassabteilung des Amtsgerichtes Lahr/Schwarzwald

Zu den Aufgaben zählen:

  • Ermitteln der Erben
  • Verwaltung des Nachlasses
  • Ausstellung von Erbscheinen
  • Testamentsvollstreckung
  • Erteilung von Testamentsvollstreckerzeugnissen
  • Verwahrung von Verfügungen
  • Eröffnung von Verfügungen im Todesfall

Nachlassgericht Lahr/Schwarzwald - Anschrift und Service Nummern

LieferanschriftPostanschrift
Turmstraße 15
77933 Lah
Postfach 12 40
77902 Lahr

Kontakt

Tel.: 07821 283-0
Fax: 07821 283-452
Internetseite:amtsgericht-lahr.de

Zusätzliche Aufgaben beim Amtsgericht Lahr/Schwarzwald

Beim elektronisch abgewickelten Rechtsverkehr ist das Amtsgericht auch für folgende Aufgaben zuständig:

  • Familiensachen
  • Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit
  • Zivilverfahren

Die häufigsten Fragen zum Nachlassgericht Lahr/Schwarzwald

Laut § 344 Abs. 7 FamFG ist es nicht notwendig zu dem Nachlassgericht des Verstorbenen zu kommen.

Dem Erben entstehen keine weiteren Kosten durch die Anmeldung zur Ausschlagung des Erbes am Wohnort des Erblassers. Stattdessen arbeiten die beiden Nachlassgerichte Hand in Hand und das Amtsgericht des Erben leitet alle Dokumente beglaubigt an das Amtsgericht des Verstorbenen weiter.

Ein Nachlassgericht ist dann für diesen Fall zuständig: Das Amtsgericht in Berlin Schöneberg.

Ein Erbschein wird nur vom zuständigen Nachlassgericht ausgehändigt, nachdem vorab ein entsprechender Antrag eines Beteiligten beim Nachlassgericht eingereicht wurde. Es kann unterschiedliche Fälle geben, nach denen der Erbschein beantragt wird. So können sowohl Alleinerben als auch Miterben, Nacherben, Ersatzerben oder der Testamentsvollstrecker für die Beantragung der Erbscheinerteilung in Frage kommen.


Einzelnachweise

Gesetze im Internet: FamFG § 344 Besondere örtliche Zuständigkeit »
dejure.org: § 2247 BGB Eigenhändiges Testament »
Gesetze im Internet: GVG § 23a »