Die Abteilung Nachlass des Amtsgerichtes Landau in der Pfalz ist für alle Bürger zuständig, die zum Todeszeitpunkt im Bezirk des Gerichts wohnhaft waren.

Möchten Personen aus dem örtlichen Bezirk des Gerichtes ihr Testament in Verwahrung geben, können sie sich an das Nachlassgericht Landau in der Pfalz wenden. Zum Nachlass Berechtigte können am Nachlassgericht Landau in der Pfalz zudem einen Antrag zur Ausfertigung eines Erbscheins einreichen.

Nicht alle Angelegenheiten, die den Nachlass betreffen, betreut das Nachlassgericht Landau in der Pfalz. Für eine Ausschlagung der Erbschaft etwa, kann das Nachlassgericht am Wohnort der Person, die die Erklärung einreicht, aufgesucht werden.

Das für den Erben örtlich zuständige Nachlassgericht ist dazu angehalten, die benötigten, beglaubigten Dokumente an das für den Erblasser zuständige Nachlassgericht weiterzugeben


Welche Verantwortungen hat das Nachlassgericht Landau in der Pfalz?

Nachlassgericht Landau in der Pfalz

Zum großen Teil sind die diversen Aufgaben des Nachlassgerichts Landau in der Pfalz gebührenpflichtig.

Einige Aufgaben des Nachlassgerichts Landau in der Pfalz als Amtsgericht Landau in der Pfalz auf einen Blick:

  • Ermitteln der Erben
  • Verfügungen im Todesfall
  • Testamentsvollstreckerzeugnisse
  • Erbscheinausstellung
  • Sicherung des Nachlasses
  • Eröffnung von Verfügungen im Falle des Todes
  • Vollstrecken von Testamenten

Nachlassgericht Landau in der Pfalz - Adressen und Kontaktdaten

LieferanschriftPostanschrift
Marienring 13
76829 Landau in der Pfalz
Marienring 13
76829 Landau in der Pfalz

Kontakt

Telefon-Nr.: 06341 22-0
Fax: 06341 22-290
Homepage:agld.justiz.rlp.de

Amtsgericht Landau in der Pfalz - weitere Aufgabenbereiche

Neben Nachlassangelegenheiten, fallen verschiedene weitere Tätigkeiten in den Zuständigkeitsbereich des Amtsgerichts Landau in der Pfalz. So ist das Gericht unter anderem verantwortlich für den elektronischen Rechtsverkehr in den Bereichen:

  • Familiensachen
  • Zivilverfahren
  • Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit
  • Grundbuchverfahren
  • Strafverfahren

Die häufigsten Fragen zum Nachlassgericht Landau in der Pfalz

Nachlassangelegenheiten, die die Erbausschlagung betreffen, können (gemäß § 344 Abs. 7 FamFG) am Amtsgericht beziehungsweise Nachlassgericht der das Erbe ausschlagenden Person eingereicht werden.

Die Nachlassabteilung des Amtsgerichts im Bezirk des Erben kümmert sich um die Beglaubigung und Weiterleitung der erforderlichen Dokumente. Der Erbe muss somit nicht persönlich beim Amtsgericht des Erblassers erscheinen.

Sollte das örtlich zuständige Nachlassgericht nicht gefunden werden können, ist das Gericht in Berlin Schöneberg zuständig.

Eine Ausfertigung dieses Erbscheins wird nur dann vom zuständigen Amtsgericht durchgeführt, nachdem vorab ein entsprechender Antrag eines Beteiligten beim Nachlassgericht eingereicht wurde. Es kann unterschiedliche Fälle geben, nach denen der Erbschein beantragt wird. So können sowohl Alleinerben als auch Miterben, Nacherben, Ersatzerben oder der Testamentsvollstrecker für die Beantragung der Erbscheinerteilung in Frage kommen.


Einzelnachweise

Gesetze im Internet: GVG § 23a »
dejure.org: § 344 FamFG Besondere örtliche Zuständigkeit »
dejure.org: § 342 FamFG Begriffsbestimmung »
Gesetze im Internet: FamFG § 343 Örtliche Zuständigkeit »