Alle gemeldeten Personen werden von der Nachlassabteilung des Amtsgerichts Lichtenfels betreut, die beim Todeszeitpunkt im zuständigen Gerichtsbezirks lebten.

Das Nachlassgericht Lichtenfels nimmt Nachlassschreiben der Bürger in Verwahrung. Angehörige des Erblassers können hier die Ausstellung eines Erbscheins beantragen.

Nicht zuständig in bestimmten Fällen ist die Abteilung Nachlass des Amtsgerichts Lichtenfels, auch wenn der Erblasser dort im Bezirk zuletzt gemeldet gewesen ist. Soll ein Erbe ausgeschlagen werden, kann die entsprechende Erklärung beispielsweise auch am gewöhnlichen Aufenthaltsort des Erben abgegeben werden.

Gesetzlich ist festgesetzt, dass die für eine Erbausschlagung erforderlichen Dokumente vom Nachlassgericht des Erben in beglaubigter Form an die zuständige Nachlassabteilung des für den Erblasser zuständigen Amtsgerichtes übermittelt werden.


Welche Aufgaben übernimmt das Nachlassgericht Lichtenfels?

Nachlassgericht Lichtenfels

Die Erfüllung einer Vielzahl von in der Regel gebührenpflichtigen Aufgaben obliegt der Nachlassabteilung des Amtsgerichtes Lichtenfels

Zu den Aufgaben zählen:

  • Ermittlung der Erben
  • Testamentsvollstreckung
  • Sicherung des Nachlasses
  • Erteilung von Testamentsvollstreckerzeugnissen
  • Verwaltung des Nachlasses
  • Verfügungseröffnung im Falle des Todes

Nachlassgericht Lichtenfels - Anschrift und Service Nummern

LieferanschriftPostanschrift
Kronacher Straße 18
96215 Lichtenfels
Kronacher Straße 18
96215 Lichtenfels

Kontakt

Telefon-Nr.: 09571 9553-0
Fax-Nummer: 09571 9553-109
Internetseite: justiz.bayern.de/gericht/ag/lif

Amtsgericht Lichtenfels - weitere Aufgabenbereiche

Das Amtsgericht regelt nicht nur den Nachlass im Falle eines Todes, sondern ist ebenfalls zuständig für den elektronischen Rechtsverkehr in folgenden Bereichen:

  • Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit
  • Zivilverfahren

Fragen und Antworten zum Nachlassgericht Lichtenfels

Laut § 344 Abs. 7 FamFG können Erbausschlagungen an dem für den Erben örtlich zuständigen Nachlassgericht erklärt werden.

Eine Weiterleitung erfolgt nach Beglaubigung der Dokumente, damit die Anreise durch den Erben nicht mehr erforderlich ist.

Ein Nachlassgericht ist dann für diesen Fall zuständig: Das Amtsgericht in Berlin Schöneberg.

Nach Einreichen eines Antrags auf einen Erbschein, kann ein Erbschein vom Nachlassgereicht ausgehändigt werden. Dieser Antrag kann vom Alleinerben, von möglichen Miterben, Nach- oder Ersatzerben sowie vom Testamentsvollstrecker gestellt werden.


Einzelnachweise

dejure.org: § 2247 BGB Eigenhändiges Testament »
dejure.org: § 343 (FamFG) Örtliche Zuständigkeit »
Gesetze im Internet: FamFG § 344 Besondere örtliche Zuständigkeit »