Personen, die zum Todeszeitpunkt im Einzugsgebiet des Amtsgerichts Ludwigslust lebten, sind der Nachlassabteilung des Amtsgerichts Ludwigslust zugeteilt.

Wenn Personen über ein handgeschriebenes Testament verfügen, können sie das Nachlassgericht Ludwigslust aufsuchen. Am Nachlassgericht Ludwigslust können die Erben darüber hinaus die Ausstellung eines Erbscheins anfragen.

Nicht alle Angelegenheiten, die den Nachlass betreffen, betreut das Nachlassgericht Ludwigslust. Soll ein Erbausschlag eingereicht werden, kann die entsprechende Erklärung beispielsweise auch am gewöhnlichen Aufenthaltsort des Erben abgegeben werden.

Die für eine Erbausschlagung erforderlichen Dokumente werden nach Prüfung und Beglaubigung vom Nachlassgericht des Erben regulär an das Nachlassgericht des Erblassers weitergeleitet.


Nachlassgericht Ludwigslust - alle Aufgabenbereiche

Nachlassgericht Ludwigslust

Das Nachlassgericht Ludwigslust übernimmt diverse, zum großen Teil gebührenpflichtige Aufgaben.

Hierzu gehören:

  • Sichern des Nachlasses
  • Vollstreckung des Testaments
  • Erteilung von Testamentsvollstreckerzeugnissen
  • Ermittlung der Erben
  • Verwahrung von Verfügungen
  • Erteilen von Erbscheinen
  • Alle Verfügungen bei einem Todesfall

Nachlassgericht Ludwigslust - Adressen und Kontaktdaten

LieferanschriftPostanschrift
Käthe-Kollwitz-Straße 35
19288 Ludwigslust
Käthe-Kollwitz-Straße 35
19288 Ludwigslust

Kontakt

Tel.: 03874 435-0
Fax-Nummer: 03874 435-100
Website: mv-justiz.de

Amtsgericht Ludwigslust - weitere Aufgabenbereiche

Das Amtsgericht betreut nicht nur Fälle des Nachlasses für Erben und Erblasser, es betreut auch andere Bereiche, in denen Rechtsverkehr stattfindet:

  • Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit
  • Familiensachen

Fragen und Antworten zum Nachlassgericht Ludwigslust

Der § 344 Abs. 7 FamFG legt fest, dass das Ausschlagen der Erbschaft auch am Amtsgericht des Erben erfolgen kann.

Vom Nachlassgericht des Erben werden die Dokumente beglaubigt weitergeleitet, so dass die Anreise durch den Erben nicht mehr erforderlich ist.

Nach Einreichen eines Antrags auf einen Erbschein, kann ein Erbschein vom Nachlassgereicht ausgehändigt werden. Den Antrag können die Alleinerben aber auch mögliche Miterben, Nacherben, Ersatzerben oder auch der Vollstrecker des Testaments stellen.


Einzelnachweise

Gesetze im Internet: BGB § 2247 Eigenhändiges Testament »
buzer.de: § 344 - Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) »
Gesetze im Internet: FamFG § 343 Örtliche Zuständigkeit »